Dienstag, 25. Februar 2014

Dass es ja jedem so erging, war ja immer klar, aber das gab ja keine Sicherheit. Im Gegenteil. Dann ging es ja erst richtig weiter. Und so schließt man nie ab. Kommt es nie zu einem befriedigenden Abschluss, bleibt es unendlich, was auch nicht falsch sein muss. 
Doch andere mit der Erkenntnis, machen dann was anderes. Sie werden sicherer, werden freier. Nutze die Energie anders. Nehmen die Kurve. Gehen geradeaus. Thema erledigt, Kapitel abgeschlossen. 

Ging ja jedem so und jeder hat sein Päckchen zu tragen. Das Päckchen interessiert mich auch nicht immer, zieht dann auch nicht immer runter. Kann man dann auch kleiner und begrenzt halten. Passt es dann ja durch die Tür. 

Und ich weiß auch dass es dir nicht anders ging. Weiß auch dass es jedem so erging. Das war schon klar, aber das ist nicht die Lösung, das ist das Problem. Denn wenn es doch jedem so erging, warum verhalten sie sich dann so? Unendliche Geschichte oder man kann es dann auch einfacher machen und nicht derart kompliziert.

Nun und nur weil man es dann so wie die anderen machen könnte und es abschließt und die Kurve nimmt, ja, dann geht es doch trotzdem weiter. Trotzdem mit dem weiter, wie es ja auch wieder anderen dann irgendwann ergeht. Ganz schön kompliziert. 

Ging mir ja auch nicht anders und das weiß man ja auch, muss man dann doch kein verrücktes Spiel daraus machen und so manches dann verdrehen und umdrehen. Kann man dann ja auch die Vergangenheit ruhen lassen. Muss man ja kein böses Ding daraus machen und oder zuletzt lachen. Kann man dann ja auch gemeinsam darüber lachen. Wie naiv wir doch als Kinder waren und so Kram, wobei ich eben nicht fand, dass ich naiv war. Ich war eher ein Arsch das noch retten wollte, was zu retten ist? Ne, keine Ahnung. Vielleicht wollte ich auch einfach Schmerzen haben, es ausmerzen, es gewinnen, nochmal drehen, das sich Spiegelbilder und Projektionen drehen. Das man ja weiß dass es jedem so erging. Also kann man es doch auch so weiter sehen. 


Dann war es ja nie falsch, dann war es ja auch nie richtig, wo war denn da damals ein Problem? Dann gab es doch gar kein Problem. Dann gab es keine Tatsachen, dann gab es doch keine gemeinsame Realität, dann gab es auch keine falschen Tatsachen. Dann hat man es sich doch immer eingestanden und weil man das doch auch immer ehrlich sah, warum sollte es dann etwas zu ändern geben?

Das Ding ist wohl eher das was man will. Willst du Schmerzen, willst du das es dir gut tut, willst du die Realität oder die Projektionen drehen, dass sie dir dann gut tut. Denn damals war es ja gar nicht so, oder ging es doch jedem so`? Wenn es jedem so ging, kann es ja nicht schlecht getan haben, dann war das Schlechte doch Illusion und es hat niemanden weh getan. 


Aber das Ding bleibt ja bestehen. Und man sollte mal ne Grenze ziehen, wie weit will ich gehen, wie weit will ich aussitzen, wie weit will ich aushalten. Was tut mir gut, was will ich? Gibt es da ein Problem? Sieht man dann ein Problem, gab es da jemals ein?

Muss ich mir eingestehen, dass ich nicht alles aushalte oder das mir nicht alles im Moment gut tut und das auch ich Grenzen habe? Ja, ich habe Grenzen. Ich muss auch nicht alles mitmachen. Ich kann auch einfach wieder gehen, so als wäre ich nie dagewesen. So nimmst du die Kurve? Nein, ich bin immer bloß auf einer Zielgeraden eines Hürdenlaufs. 

Und dann glaubst du, weil es jedem so ging, glaubst du dass ich das nicht erkennen oder umsetzen will? Oder was auch immer? Was denn ändern? Ja, eben so ändern, dass das nicht mehr so nahe geht. Das das mal zur Auflösung kommt. Und allen ging es so und was ändert das? Das man darüber lachen kann? Wieso lachen, war doch da gar nichts lustiges. Über das Lustige von damals kann ich ja lachen. Aber ich war damals doch auch kein Idiot, war damals doch klar, dass es so ist und jedem so erging, warum dann über alte Idiotie lachen? War doch gar nicht idiotisch.

Und so schaffst du es nie und so siehst du es nie? Was denn sehen? Das ich nicht der einzige bin, das ich nichts besseres bin, das ich zu stolz bin, es zu sehen. Das ich über mich selbst nicht lachen kann? Das ich über mich selbst nciht lachen will? Das ich diese Eigenschaft nicht habe und es nie zum Abschluss bringe. Das ich zögere, hadere, zweifle? Das ich so nie die Kurve kriege. Das wenn das so weiter geht, es ins Dunkle führt? Könnte doch auch ins Helle führen. Ich muss nicht lachen, ich muss nicht gewinnen, ich brauche keine Macht. Aber ein bisschen Ruhe und Seelenfrieden will ich mir durchaus mal machen und verdient haben.

Und weil es dir so erging muss es mir so ergangen sein? Und wenn du das erkennst kann man doch auch darüber lachen, kann doch auch in Zuknft eine gute Eigenschaft sein oder eine Eigenschaft die Vergangenheit zu befriedigen, aber das Ding war doch auch in der Vergangenheit schon, dass man in der gegenwärtigen Vergangnheit darüber lachen konnte, schon die Gegenwart damals wie einen Film sah, das ist doch der Unterschied, das Lustige geschah doch schon, warum nochmal darüber lachen. Damals war es doch schon in der Gegenwart ein Rückblick, war es doch in der damaligen Vergangenheit wie in einem Film. Der klar, auch nicht immer lustig war und ein Horrortrip sein konnte. 

Warum sollte ich sagen, dass ich damals dumm war, damals naiv war, wenn es doch nicht so war. Andere sahen das anders, damals schon. Warum sollte ich dann zu dieser Erkenntnis kommen. Wenn es immer schon wie ein Film war? Wenn es immer schon Draufsicht war, wenn man immer schon das mit der Realität anders wahrnahm oder anders wahrnehmen konnte.


Wenn man es immer schon von Außen wahrnehmen konnte. Warum sollte es jetzt mein falscher Stolz sein? Warum etwas ändern? Wenn man es doch immer derart sah, wie kann ich dann noch sagen, dass es jeder so sah? Wenn man doch in der damaligen Vergangenheit, es nicht abschloss, abschließen wollte, weil es doch auch immer so spannend war, so aufregend, so spekulativ, so immer wieder anders. 


Warum abschließen, wenn immer neue Seiten dazu kommen, wenn immer wieder Seiten sich wenden? So mache ich das eben. Ein Roman(tik) des Lebens kann doch nie abgeschlossen sein. Mal sind trübe Tage, mal helle Tage, mal schöne, mal kalte und so weiter. Das lässt sich nie ganz abschließen. So ist es eben mal eine Freude mit den Erinnerungen, mal eine Last, aber eine Kurve nehmen kann man da eigentlich nicht, wenn man sich doch stets eher in einem Hürdenlauf sieht.

Geht immer weiter. Gibt kein zurück. Ich kann da auch nichts zurückspulen. Ich kann doch mein Schicksal nicht mit deinem vergleichen. Ist ja doch immer eine Frage der Perspektive und Erzählweise. 

Brauchen wir beide einen auf den Deckel

Kohle ausgegangen... Hätte man sich selbst mal vorher schon einen auf den Deckel verpasst
Die flippt schon wieder aus. Brauch mal wieder einen auf den Deckel
Dann flippt die schon wieder aus
Hackt schon wieder rum
Die brauch mal wieder einen
Was ist denn jetzt schon wieder
Ich flipp aus, ich habe Gold gefunden
Und schon wieder brauch die weibliche Energie in dir einen auf den Deckel
Was ist denn jetzt?
Frau neunmal klug, braucht wieder eine gedeckelt
Kann wieder nicht ruhig sitzen bleiben
Muss sie wieder ärgern und nerven
Kann sich wieder nicht entspannen
Schon wieder ist sie gelangweilt

Guck dir doch einfach den Film an
Flippt sie wieder aus
Muss sie wieder durchdrehen
Muss sie wieder ausbrechen
Brauch sie mal wieder ne Grenze und einen auf den Deckel
Menschenkind
Engelchen, bleib mal easy

Dann hat se es kurz kapiert und fünf Minuten später flippt se wieder aus
Mädchen, Frau werd erwachsen
Und dann schon wieder, was ist denn jetzt schon wieder?
Was haste denn jetzt?

Bricht se wieder aus. Dreh mal ne Runde ummen Block
Geh mal mit dem Hund spazieren
Kommt se wieder, wieder was neues aufen Herzen
Neuer Gedanke, neue Idee, wieder eine Verbesserung
Flippt die aus, keiner weiß warum

Ok. Sei mal vernünftig. Gucken wa uns das mal genauer an
Ok. Machen wa so, ist was dran
Flippt die am nächsten Tag wieder aus
Keiner weiß warum
Ok. Machen wa das mit dem Baby, gute Idee
Habe ich auch schonmal dran gedacht
Sind wa, vernünftig. Kind kostet ja was

Flippt die wieder aus. Schon wieder was neues
Auf einmal will sie nach Köln
Warum, das wissen die Götter

Ich will
Ich will nicht

Auf einmal flippt die aus
Und dann aufeinmal geht's nicht mehr weiter
Keiner weiß warum
Mädchen begrenz das mal son bissken
Morgen auch noch ein Tag
Ja, ok ist was dran

Formt die sich nen Lifstyle
Keiner weiß warum....

"Der Hennes hat sich jetzt nen Surfbrett gekauft" "Was will der denn damit?" "Ja, surfen" (Kein Pardon von und mit Hape Kerkeling)

"Glaub mir, einen Plan hat der nicht" (Willi zu Kate über ALF .. Autor: Paul Fusco)

Maschendenkerin...Schutz..und deine Masche der Popologie

Deine Masche ist sozusagen für den Popo



Blühenzug Frühling

Begrenz auch du dich selbst und so wird auch sie sich begrenzen und darüber immer wieder mal zur Einigung und Ausbruch kommen.....................................................

Ich kann mich nur selbst begrenzen immer wieder.... Jeder andere bewirkt hinsichtlich Begrenzung ja doch eher das Gegenteil... Bin nicht im falschen Stolz drauf oder vielleicht mal ein bisschen...

Ich quäle doch bloß im Guten.... Denkt sie sich

Ich brauch den Popo voll, Ada Kreuzberg

Wie süß eine RRRR zu Karneval aussehen würde... :)

Ob das richtig ist spielt ja keine Rolle, mach es lieber gleich richtig

Begrenzte Freiheit in Sicherheit zur Frau bringen

Montag, 24. Februar 2014

Ich sehe eine Frau in ihrem schönen Körper

Eine Frau und ihr Körper. Fühlt sich ganz anders. Keine Muskeln, da lässt es sich gut was knallenges tragen und es sieht auch wirklich gut aus. Die Beine, der Popo, die Figur. Fühlt sich gut an das zu sehen, fühlt sich vielleicht auch gut an, den eigenen Körper so eng an die Umwelt und Natur zu legen. So schön geschmeidig. Da würde man vielleicht sogar als Frau in der anschmiegsamkeit an das natürliche, am liebsten gar nichts anziehen. Nichts unterem Rock, einfach pur, denn bestimmt fühlt sich das sehr schön an in einem natürlichen geschmeidigen Körper. Fühlt sich gut an der Popo in der engen Hose, während es mich eher einschnürt. Fühlt sich gut an. Meine Beine in der engen Hose schnüren mich nicht an. Es ist meine weibliche Verbundenheit, mit Natur und allgemein.
 
So im Rock, kein Problem, kein Thema, fühlt sich schön an, fühlt sich frei an und manchmal dann habe ich auch nicht einmal was drunter, denn auch das ist schön und fühlt sich gut an. Weiß ja auch keiner was ich drunter trage und irgendwie macht es mich selbst allein etwas sexy. Etwas sexy zu Gott und vielleicht auch ein bisschen zu Jesus, aber eigentlich weiß es ganz sicher ja doch nur ich und selbst andere Frauen können auch nur vermuten ob ich etwas darunter trage. Fühlt sich gut an, während es für sich für mich selbst sicherlich nicht gut anfühlen würde, wenn ich selbst nichts drunter tragen würde. Aber wenn ich eine Frau wäre, wer weiß wie ich das dann machen würde  und es fühlt sich gut an, eine Frau zu sein und bis ich mich wirklich in mir in meinem Körper wohl fühle probiere ich noch einiges aus, halte Blicke aus und oder lerne davon

Ändere dich selbst. Ich versohle dir nicht den Popo

Und wenn ich dir nicht verbal den Popo versohle, bin ich die Mimose. Und wenn das Popo versohlen Realität wird. Ist es vergleichbar mit Sadomasochismus. Gibt ja viele Bücher und Filme darüber.

Ich schädige mich selbst, die meisten tun sich das nicht an.

Die meisten schädigen andere, aber man meint es ja nicht böse, egal wo das  auch hinführen kann. Ich habe Verständnis das du mich nicht verstehst....Ich mache es sicherlich auch nicht gut und richtig. Ich muss auch was ändern, aber andere eigentlich auch, aber ändern kann ich das nicht. Ich schädige mich einfach nicht mehr selbst. Und ne gesunde Portion Humor gehört eben auch dazu. Und manchmal ist es eben traurig, aber das kennt ja auch wieder jeder. Und dann haut man eben wieder einen raus, zieht vom Leder, haut auf die Kacke, soll wohl allgemein gesünder sein, so ganz falsch und richtig ist das ja auch wieder nicht.
Wer verhält sich schon immer moralisch ethisch humanisch korrekt. Ich war auch mal ein Arsch, war auch mal ein Idiot, ein Spinner, ein Erfolgreicher, ein Verasager, ein Loser, aber muss eben auch wieder weiter gehen. Kann man auch wieder mal lustig sehen, kann man auch wieder mal glücklich werden, Schlusstrich unter die Vergangenheit. Unmitverantwortlich bin ich doch auch nicht. Aber ich kann auch nicht länger damit weiter machen, mir auch noch selbst immer weiter zu schaden. Das kann es eben auch nicht sein. Ist eben alles nicht immer so toll und lustig und ist eben auch nicht immer alles schlecht

Es ist nicht falsch, auch mal einen vom Leder zu ziehen und mal etwas entspannter zu bleiben,

mal über sich und Gott und die Welt lachen zu können, aber das rechtfertigt eben nicht ein dauerhaft schädigen schlechtes Benehmen. Und wenn andere am schlechten Verhalten zerbrechen, sind es sicherlich auch keine Mimosen und die Welt wird bestimmt nicht besser, wenn alle Welt auf schlechtes Benehmen so reagiert, dass das Sensibelchen seine feinen Antennen aufgibt. Die Welt wird nicht besser wenn wir uns jetzt alle schlecht benehmen und über alles auch mal lachen können. Ich habe nichts gegen Selbstironie, habe nichts gegen das Lachen, aber deswegen muss ich mich nicht dauerhaft schädigend verhalten, deswegen muss ich andere nicht zeigen, wie lustig das mit der Schädigung doch ist. Wie kann ich es gut meinen wenn ich dir zeige wie lustig es ist auf Kosten zu lachen und nur weil ich auf meine eigenen Kosten lachen kann, rechtfertigt es nicht in Schäden anderer zu lachen und so weiter... Heißt ja auch nicht das ich ein Kind der Traurigkeit war, aber man kann das eben auch ändern, kann es lassen und wieder ändern... So ist eben shit happens.. Ich baue auch so meine Scheiße immer wieder

Ich galube eher dann würde keine Gewalt entsehen oder jemand böse werden, du glaubst eher dann würde es nicht entstehen. Ist es wohl beides nicht. Aber ich brauche jetzt auch mal etwas Zeit für mich.

Warum entsteht das Böse? Das heißt doch nicht dass ich deswegen alles weichspülen will,

heißt doch nicht dass ich auf Opium durch die Welt hüpfe. Aber deswegen muss ich nicht derart vom Leder ziehen, deswegen muss man doch nicht etwas in ein anderes Ungleichgewicht treiben. Das mag für die meisten keine wunderlichkeit sein, aber wohin soll das führen. Das führt doch auch zu Krieg etc, aber in dieser Verhaltensweise sagt dir aber keiner du solltest dich ändern, sagt dir keiner Mensch jung wo soll das noch hinführen... Dieses schlechte Verhalten ist eben angepasst, machen alle, da sagt dir keiner wo das mal hinführt. Da sagt dir keiner du bist verhaltensauffalig, sagt dir keiner dass das nicht gut ist, sagt dir keiner..

Im Gegenteil da schließt man sich an, der oder die weiß wo es lang geht, der oder die hats drauf, der oder die guckt dadurch... Man soll nicht überdramatisieren, dich allgemein ist das eben ursächlich dafür warum in jeder dritten oder vierten Generation ja dich wieder ein Weltkrieg passieren kann. Muss nicht so sein, aber ich wollte das auch mal sagen. Klar, mein Leben dreht sich dadurch alle sechzig Sekunden und das kann es auch nicht sein. Führt auch zu nix gutem vielleicht, aber diese ganze Scheiße auf Kosten anderer führt ja doch dann bloß zu einer allgemeinen Entladung, die dann meistens gewaltig ist... Ist auch bloß eine Ahnung. Keine Ahnung ob es so ist,

Vieles geschieht einfach nur im Kopf.

Und das ist auch manchmal lustig und da sollte man auch Pausen einschieben. Doch genauso kann es nicht gut sein, sich schlecht zu benehmen. Schlechtes Benehmen, doch der Grundriss des bösen wird. Und dieser Grundriss verständlich ist, was das Böse nicht rechtfertigt und auch nicht das schlechte Benehmen. Es kann doch ebenso wenig ein Weg sein, ein vom Leder zu ziehen, weil jene meinen, wenn es jeder so umgehen würde, würde das Böse nicht geschehen. Ist doch einfach ein scheiß Ansatz und klar, so läuft es eben. Aber weil es so läuft, muss ich es nicht so treiben. Muss ich auch nicht das Gegenteil davon machen. Aumann

Ich rechtfertige das Böse dieser Welt nicht, aber wegen so einer Scheiße passiert eben scheiße.

Ich sehe dich nicht als bösen Menschen, aber ich sehe auch immer Mitverantwortlichkeit. Das rechtfertigt das Böse nicht und das sollte auch nie verletzen. Aber so wie wegen sowas wie Liebe Kriege geführt werden, wird für sowas wie Liebe auch ein Haus gebaut. Beides ist nicht Liebe, aber deswegen passiert es so. Das heißt nicht dass es falsch ist, auch über sich selbst und mal über andere zu lachen und über das Leben an sich. Aber es kann eben auch schief laufen, ins Auge gehen und dann wundert man sich

Menschen können sich verletzt fühlen und dann böse werden und dann kann eben tatsächlich scheiße passieren. Warum passiert die Scheiße und so weiter.

Kann man sich doch vielleicht auch mal aussuchen womit ich mich gerade beschäftigen will.

Oder mich mal von einer anderen Sicht damit beschäftigen. Man muss sich ja auch nicht immer nahtlos immer weiter damit beschäftigen und kann auch mal was anderes zur Ablenkung oder zur Entspannung machen. Was auch immer, wie auch immer. Kann man auch anders sehen und umgehen mit all den Sachen die da so sind geschehen oder nicht geschehen. Geschehen sind oder anders geschehen sind... Und das meiste geschieht ja doch bloß im Kopf. Ansonsten ist doch eigentlich nichts geschehen. Das meiste geschieht doch im Kopf. Und dann kann es ja auch dann nichts geben was man ungeschehen möchte, weil es ja gar nicht geschehen und passiert ist. Und das sollte doch das gute daran sein, so hat man doch noch alle Möglichkeiten selbst in der Hand um glücklich zu werden. Ist doch besser als wenn das schlimmste schon geschehen wäre, ist es aber doch nicht. Also

Immer diese unendlichen Gedankenspinnereien.

Fällt dieses und jenes noch von irgendwo her ein und man kann davon auch lassen, muss das doch nicht immer so ernst und wichtig nehmen das mit den Ideen, den Spinnereien, diesen Einfällen. Ist doch keine große Sache. Muss doch nicht wissen warum es so ist. Muss nicht wissen warum ich das denke und ob ich das denke oder was auch immer. Schalte ich komplett von ab. Und wenn ich da einer Idee mal folge kann ich auch erkennen dass das Schwachsinn ist. Kann ich über das auch lachen. Kann ich was draus machen oder lassen. Kann ich ernst nehmen, kann es auch lassen. Muss ich keinen Film von machen. Ich verfolge das nicht. Renne auch nicht davor weg.

Das Hirn macht sowas manchmal und dann ist man wieder darauf reingefallen aber eigentlich ist nichts schlimmeres passiert, also kann man auch echt mal drüber lachen. Auch nicht immer, aber eigentlich sollte das eben auch mal wieder dazu gehören. Ist ne gute Eigenschaft, bringt Freude ins Haus. Bringt dich zum Lachen, mich zum Lachen, was soll daran schlecht sein. Und ja klar manchesmal ist es auch echt beschissen. So irre bin ich dann auch nicht  dann darüber zu lachen. Kann ich dann aber auch wegschieben oder mich in irgendeiner Nacht mal damit beschäftigen, kann aber auch sagen, da beschäftige ich mich jetzt erstmal gar nicht mit

Manchmal läuft es eben einfach beschissen.

Und das wollte ich dir bloß mal sagen. Mehr nicht und der Rest war gut und schön. Mehr eben nicht. Ich wollte dir nur mal sagen, dass ich das an dir sehe und es nur gut meinte. Manchmal läufts eben scheiße, naund.. Geht auch wieder weiter und kommt wieder auf den Weg. Kannste auch genauso gut mal drüber lachen und dich entspannen. Dann ist es eben ein paar Jahre beschissen gelaufen. Meinste mir ging das anders. Aber dann geht's eben auch wieder weiter und im weiteren sehe ich das dann auch weniger verbissen, weniger verbindlich, weniger ernst.

Bleibt ja eh immer eine Tragik Komödie, also kann ich davon auch mal eine Pause machen. Also kann ich auch mal entspannen und einfach nur das tun was auch immer.... Ist eben ne ganz andere Sichtweise. Ist eben eine Einsicht die du auch hattest oder kennst, du aber immer weiter anders gedacht hast. Oder was auch immer, auf jeden Fall könnte man es auch mal so sehen und machen. Kann man doch auch anders mit umgehen. Wenn es nie ein Ende hat mit dieser Verbindlichen Einstellung, wo sollte das hinführen... Wird alles nur noch komischernst... Kriegste doch einen an der Pfanne.

Wenn sie nicht die Fähigkeit gehabt hätte auch mal über sich selbst lachen zu können und

das Leben auch mal wieder von der anderen Seite zu betrachten, hättest du es vielleicht doch nie geschafft, es wieder zu sehen und über die Irrungen und Wendungen wieder selbst lachen zu können. Ist gut mal wieder Abstand zu nehmen. Raus aus dem ganzen ernst, dem ganzen Dreck, dem ständigen Druck, der ständigen Ängste. Es tut gut es auch mal wieder so sehen zu können. Wie damals als ich noch ein kleiner Junge war, so fühlt sich das jetzt manchmal wieder an und es kann sein dass das dann auch wieder Kraft gibt. Ist doch schön dass du auch wieder mal darüber lachen kannst. Ist doch schön wenn es nicht ständig und unendlich kippt dreht und sich wieder wendet und sich wieder dreht

Ich sehe das auch alles nicht mehr so ernst, verbindlich und verbissen.

Ist doch gut auch mal wieder etwas mehr Abstand zu haben, etwas zu entspannen und Pause zu haben. Wieder dadurch auch etwas zu sich selbst und zur Realität zu finden. Pause, Ruhe, Abstand, auch mal wieder lachen. Sich was gönnen und etwas Gutes tun. Ist doch alles ganz schön normal. Mein Gott, Jung. Ist doch schön dass du es nach so langer Zeit wieder sehen kannst. Mal wieder ne Pause machen kannst. Wieder am Leben teilnehmen kannst. Ist doch gut, wenn du das jetzt wieder kannst. Ist doch gut, dass du nochmal die Kurve gekriegt hast. Ist doch gut dass du sie kennengelernt hast und es auf diesem Wege wieder sehen kannst. Ist doch gut

Ich sehe das nicht so verbissen. Sehe das nicht so ernst und dramatisch. Ist doch lustig, war doch schön und gut. Und so war es doch auch wieder nicht. Jetzt dreh mal nicht durch, jetzt verdrehe mal nicht die Tatsachen. Ich habe es gut gemeint, wollte dir helfen. Und es war schön, es hat Spaß geamcht und das war es dann auch. Ich sehe das eben nicht so, ich sehe das eben ganz anders mit der Liebe, mit der Sexualität, mit der Wichtigkeit meiner selbst, mit der Wichtigkeit des Lebens. Ist doch jedem selbst überlassen. Jedem seinen Humor, jedem seine Selbstironie.

War doch lustig. Hat doch Spaß gemacht. Ist doch jeder für sich selbst verantwortlich. Geht doch jedem so. Immer so bierernst. Mannmannmann. Man kann es auch übertreiben mit den Ängsten. Man kann es auch übertreiben, das mit der Lebenserwartung. Ich kann auch nicht über alles lachen. Ich finde das auch oft richtig scheiße, aber dann geht's eben auch wieder weiter. Das hat man dann irgendwie kapiert. Geht doch jedem so. Ich kann auch nicht immer über mich lachen. Aber so manchesmal eben doch.
 
Wenn man das einmal gemacht hat, ist es auch nicht mehr so schwer. Ist lustig, macht Spaß. Hab dich mal nicht so, alter Miesepeter. Los, gib dir nen Ruck. Mach es dir doch nicht immer so schwer. Jetzt lach ´mal wieder. Geht doch jedem so. Immer dieser bierernst und diese Verbundenheit.
 
Also ich kann auch wieder mal drüber lachen. War doch ein lustiger Film. Hat doch Spaß gemacht. Ist doch echt irrwitzig, wie das manchmal so laufen kann. Wie man sich verrennt und verirrt, wie von der Tarantel gestochen. Aufs falsche Pferd gesetzt  gehen die Pferde so manchmal mit einem durch. Aber das beruhigt sich dann ja auch wieder und dann kann man ja auch echt mal drüber lachen. Wie ich mich da angestellt habe. Was ich da gedacht habe. Also echt, komisch. Was einen manchmal durch den Kopf gehen kann. Was der Kopf manchmal so mit einem so macht. Was man da manchmal so für Gefühle entwickelt..Ist schon echt komisch manchmal. Nun, Kopf hoch. Passiert. Passiert doch jedem, alles anderer einfach falscher Stolz. Falscher Männerstolz.
 
Du glaubst das auch immer, also das mit den Illusionen. Ja, manchmal kann man sich ganz schön zum Narren machen und merkt es dann ganz schön spät, aber eigentlich alles gar nicht so dramatisch. Ist doch eigentlich alles relativ komisch manchmal. Wie man sich so verirren kann. Wie man manchmal so Sachen sagt. Wie man manchmal alles so bierernst nimmt und dann ist es doch wieder ganz schön komisch.
 
Mein güte Junge. Jetzt komm mal runter, komm mal wieder klar. Das ist doch alles nicht so sehr schlimm. Wir meinen es doch alle nur gut, nur gut mit dir, und insgesamt. Jetzt lach mal drüber. It is not a game, it is a game. Ist lustig. Spiel des Lebens. Ach, was und schon wieder diese Filme.
 
Passt schon, ich kann drüber lachen. So wie früher. Man, jetzt ist auch mal gut. Leben geht weiter. Falsche Rücksicht, falscher Stolz. Ist doch nicht in meiner Verantwortung. Das Leben ist doch gar nicht immer so schlimm, ist doch alles nicht immer so verbissen. Wie willste da jemals drüber lachen können, wie willst du jemals Spaß wieder Spaß haben? Und ne Garantie auf das Lebensglück ist das auch nicht. Ist bloß alles nicht mehr so tief und schwer. Ist doch alles etwas leichter und nicht so verflucht dunkel.
 
Mein güte Junge. Irgendwann ist auch mal gut. Irgendwann muss man doch mal wieder darüber lachen können und auch das wieder sehen können. Wo soll das sonst alles hinführen? Tut echt mal gut wieder darüber lachen zu können. Tut echt mal gut, etwas mehr oder weniger hinter sich zu lassen und was neues anzufangen. Das heißt doch nicht dass ich jetzt rücksichtslos bin, wenn ich auch mal über mich oder andere lachen kann. Das ist normal, das ist doch nichts was mit Strafe zusammenhängen muss. Es ist einfach bloß manchmal lustig und komisch wie du bist, wie ich bin, wie andere manchmal sind, wie das Leben manchaml so ist.
 
Klar, immer ist das wirklich nicht komisch. Ich kann auch nicht an jeder Stelle des Lebens lachen. Aber ich habe eben so meine Grundeinstellung. Und kann mich auch wieder klar machen und weiß wo ich stehe, wer ich bin und was ich kann und was mir so oft manchmal passiert. Das ich wieder irgendwo aufwache und einfach nur denke, mannmannmann, schon wieder, aber wenn du erstmal gelernt hast, darüber auch mal wieder lachen zu können, wie schuselig du manchmal bist, wie schuselig ich manchmal bin und wie das manchmal so spielen kann, dann wird es auch ein Stück weit leichter und einfach, etwas besser.
 
Ist doch keiner gestorben, alle leben noch, alle sind irgendwie mehr oder weniger ganz normal zufrieden mit sich, ihrem Umfeld, ihrer Welt...so fuck...ist doch alles in Butter. Jedem wie es gefällt. Ist doch lustig gewesen. Was verdrehst du hier die Tatsachen. Ist doch lustig und hat doch Spaß gemacht. Ich will dir da gar nicht zu nahe treten, aber hey, so ist das nunmal. So kann es eben laufen. Ist doch jedem schon so ergangen. So ist das Leben, das heißt im Umkehrschluss doch nicht dass ich mich jetzt wie ne Sau benehme.
 
Für mich ist das halb so wild. Ich stehe morgen auf und das Leben lebe ich dann immer noch irgendwie so. Meine Güte, dann ist auch echt mal gut. Das reicht jetzt echt mal. Ich wollte dir echt nicht zu nahe treten. Für mich ist das einfach echt lustig und schön gewesen und dann geht es auch schon irgendwie mit dem Leben weiter. Wenn nichts draus wird, so what...so ist das nunmal. Muss ich mit leben. Und die Erfahrung zeigt ja, das man immer irgendwie damit leben kann. Die Erfahrung lehrt das doch.

War doch ganz lustig und schön.

So sollte man es wohl stehen lassen. Hat doch Spaß gemacht. Haben wa uns eben einen Spaß daraus gemacht. Ok, für mich war es etwas ernster und mehr. Aber ok, lustig war es schon. Ja, war lustig und schön. Haben es gut gemeint und lustig und schön gemacht. Denke so kann man ganz gut darüber hinwegsehen. Vielleicht iwann mal lachen. Ist doch halb so wild. Nicht so bierernst immer alles. War doch lustig und schön. War doch gut. Haben wa doch gut gemacht. Keine Tragik, war doch eher ganz schön komisch. Kann man so stehen lassen, kann man drauf bauen oder nicht drauf bauen. Kann man nix machen. Passiert, war doch gut. Also, jetzt verdrehe mal nicht die Tatsachen. Schwamm drüber. So heilig und ernst ist das alles nicht oder eben nicht immer. Hat doch Spaß gemacht, mehr ist das nicht. Mehr war da nicht.

Schon lustig, wie man sich manchmal verrennt und verirrt.

Schon lustig wie sehr man sich manchmal stundenlang aufregen kann. Schon lustig, wenn ich sehe wie ich mich manchmal aufführe. Und wenn man dann auch mal wieder über sich selbst und das komische und dramatische im Leben lachen kann, geht es auch etwas leichter. Ist ne gute Eigenschaft. Und wenn ich mich mal wieder zu sehr aufrege kann ich darüber auch lachen und weil ich das kann kann ich dann auch über Idotie der anderen lachen. Ist doch nicht so ein Drama. Der nimmt sich doch selbst auch nicht so wichtig. Oder er sollte sich oder das doch auch nicht so wichtig nehmen. Psychose, Panik, Depression, Sensitivität, Sensibilität, Derealisation, Dissoziation und was es da alles so gibt. Über manches kann man ja auch wieder lachen über manches eben nicht oder nie. Wie und ob man das sollte, ist jedem an seinen Stellen doch selbst überlassen. Jedem seinen Sinn für Humor, jedem seine Schlagfertigkeit. Komik ist Tragik in Spiegelschrift

Ich sollte wohl mal wieder zum Beispiel auch über mich selbst lachen können.

Über alles kann man wohl nicht immer lachen. Mir ist auch nicht immer zum Lachen zu Mute. Ist doch alles nicht so tragisch, ist doch alles normal. Passiert. Ich kann auch wieder drüber lachen. Auch nicht immer. Mal so mal so. Nimms nicht so ernst, nimms nicht so wichtig. Oder eben nicht immer so wichtig. Ist doch lustig, wie ich mich manchmal verhalte, wie ich mich manchmal aufrege und verirre. Ist doch lustig, wie sich andere manchmal verhalten und verirren. Wie sollte ich glücklich werden, wenn ich darüber auch nicht manchmal lachen könnte. 

"ich wollte dir nur helfen" - "Ist da ein Schild auf meiner Stirn: Bitte rette mich"

Wenn es das ist, was du willst.... Wenn es das ist, was du für dein Lebensglück brauchst, wenn es dich glücklich macht. Ist es das was du willst...? Hast ihn nie verraten, deinen Film vom Glück

Ich kann dich nicht bekehren,

kannst mich nicht bekehren und auch geht es immer wieder mal darum. Jedem sein Weg. Nichts liegt mir widerer als Bekehrung von außen meiner selbst und doch ist es eben ein Sache des Wie. Was kannst du davon und dafür gebrauchen? Bekehr mich ungern denke ich doch bloß man beleidige mein Talent. Beleidige meine Intelligenz, beleidige meinen Umgang damit. Keine Beleidigung, ist gut gemeint. Ich habe auch so meine Absichten, meine Vorstellung, meinen Sinn. Nur weil sie glaubt er könne mehr aus sich machen, könnte glücklicher sein, heißt das nicht dass ich es so will, dass das meine Vorstellung von Glück, Göttlichkeit, Liebe und Freundschaft ist. 

Nur weil er oder sie sagt oder er oder sie etwas raten, zu meinem Lebensglück, muss das nicht das Lebensglück sein das ich will. Nur weil du mich so siehst und mir mal so nebenbei auf die Sprünge helfen willst, muss das nicht mein Ding sein. Vielleicht bin ich mir all dessen immer gewusst gewesen, habe es verschüttet und missachtet, vielleicht weil ich selbst einen tieferen Plan habe, weil ich von der Liebe entdeckt werden will, von der Liebe richtig erkannt und gesehen werden will. Nur weil ihr oder du oder da mein Lebensglück raus aus der Dunkelheit sehen, muss das nicht das sein was ich will. Und sicherlich ich stecke oft in tiefen Problemen, aber das heißt nicht dass ich den Rat und diese Hilfe will. Bloß weil du siehst dass ich etwas verwirrt bin, heißt das nicht das ich verirrt und verloren bin. Nur weil sie es so sehen heißt es nicht dass es immer so ist. Nur weil du meinst, mir etwas zeigen zu müssen  heißt das nicht dass ich das will, das das für mich gut und richtig ist. Bloß weil du glaubst zu wissen, wo ich stecke, heißt das nicht dass ich das von dir hören brauchen möchte. 

Du liebst mich nicht mehr, weil.... Du liebst mich, weil... Einstellungen. Zum einen kommts, vom anderen führt es weg

Ist dasselbe aber anders

Der andere hat eine liebst mich ja bloß NICHT MEHR WEIL.... EINSTELLUNG

Der eine hat eine liebst mich ja doch bloß weil... EINSTELLUNG

Die liebt mich ja doch bloß weil

ich cool bin, liebt mich ja doch bloß weil ich groß und stark bin. Liebt mich ja doch nicht für mich. Liebt mich ja doch bloß weil ich was drauf hat. Liebt mich ja doch bloß für meinen Reichtum. Liebt mich ja doch bloß gar nicht für mich sondern für irgendein Bild. Liebt mich ja doch bloß weil ich Torschützenkönig bin, liebt mich ja doch bloß für meinen coolen Gang, liebt mich ja dich bloß weil ich rocke, liebt mich ja dich bloß für meine Titel, liebt mich ja doch bloß für meinen Namen. Liebt mich ja doch bloß 

Sie sagen du liebst sie nicht, liebst nur ihr Bild.

Sie sagen sie liebt ihr Bild und liebt ein anderes Männerbild. Sie sagt sie will kein Bild sein, glaubt mir meine Liebe nicht und selbst wenn sie es glaubt, heißt es dann ja nicht dass sie mich liebt. Liebt sich oder liebt sich nicht. Der Rest ist wohl stolz und Vorurteil. Allein das sie nicht glaubt dass ich sie liebe, zeigt ja doch bloß dass sie immer glaubt man könne sie gar nicht sehen, man immer glauben würde man liebe sie bloß für ihren Stil. Sie glaubt ja doch nicht das man sie liebt, glaubt ja doch dass man sich da was einbilden würde 

Du liebst nur ihr geschmackvolles Bild sagt man mir nach. Sie liebt das beste erfolgreichste gemachte Nest, sagt man ihr nach... Wie man es im übrigen den meisten nachsagt

Familienbesondere und Komplexe. Sichtweisen und Verletzungen.

Der besondere in der Familie. Trifft auf eine besondere. Auf eine besondere Familie. Eine andere Familie. Anderer Familiengeschmack. Andere Sichtweisen. Es kippt, es dreht... Liebe den Geschmack nicht, aber man liebt sie auch, aber Identifikation mit schlechtem Geschmack verwickelt in eine andere Sicht. Erzeugt ein Potential an Komplexen. Was wenn sie es dann so sieht? Und so weiter... Wird schnell unvernünftig, wird schnell verletzend. Als wäre es eine endgültige Entscheidung. Einer Identifikation mit einer anderen Sicht und diese zu verteidigen. Vielleicht Familienehre und die zerstört dann die eigentliche ursprüngliche gute Sicht dass man doch der Besondere der Familie ist, damit fuhr es gut. Doch kann schnell zu kompliziert werden. Zum Beispiel wenn meine besondere Frau auch diverse Geschmäcker kennt, diverse Sichten und Rollen kennt. Ich meine ganz eigene persönliche und gute und individuell und ganz normal einzigartige Sicht verliere oder aufgebe. Oder keine Grenzen setze oder Pferde mit mir durchgehen. Wenn ich Zweifel daran habe ob meine besondere Frau ihre Sicht wechselt, wenn sie unvernünftig und verletzend wird. 

Oder wenn das Besondere an sich im Vergleich und in der Stellung zur Normalität der anderen irgendwie automatisch verletzend ist, obwohl es das gar nicht ist  aber was wenn man dann doch in dieser Salzsäule und Sackgasse steckt und man aus der besonderen Sichtweise rausgerutscht ist. Dann wird es schnell unnötig dramatisch. Wird es unnötig verletzend. Vielleicht sind sogar alle glücklich und zufrieden mit ihrer Situation und doch kann man sehen dass das nicht mein besonderes Glück wäre und schon wäre ein Rückschluss und Vergleich verletzend. Muss es nicht, aber kann. Missgeschick, missverstanden. Jeder ist irgendwie in seiner Rolle aufgewachsen. In seiner Familie, seiner Schulzeit. Nicht viele bekommen oder erhalten sich das besondere und man kann auch gar nichts dafür. Bloß dann auch nicht einfach wenn man auf die Besondere seines Lebens wieder trifft und sie selbst auch nicht immer vernünftig ist und selbst noch in ihren Rollen was zu klären hat. Wenn sie selbst auch nicht immer darum weiß, wenn es auch mit ihr wieder durchgeht und wieder verletzend wird. Die Lust und der Frust am Leben durchbrennt, durchbricht. Wenn meine besondere Frau auch noch nicht damit umgehen kann. Meine besondere Frau auch eine Meise hat. Meine besondere Frau noch nicht Experte ihrer selbst geworden ist. Mit ihrer besonderen Rolle und auch Verantwortung damit nicht entgegen kommt. Sie nicht Herrin ihrer Familienstellung ist, nicht Herrin ihrer selbst, ganz gleich wo ist. Dann wird es schnell sehr kompliziert. Besser wenn beide das klar haben, begriffen haben. Wenn beiden das Leben wieder schmeckt. Sie sich selbst wieder schmecken. Oder wenigstens einer von beiden sollte das richtig wissen, verstanden und begriffen haben. Und selbst dann ist es sehr schwierig und komplex. Der und die besondere und ihre Komplexe der verletzenden Sichtweisen. Du bist was besonderes, es liegt an dir etwas Gutes daraus zu machen. Damit gut umzugehen.

Sonntag, 23. Februar 2014

Woher

Soll ich wissen wie du das siehst. Weiß ich nicht wie der oder die das sieht. Keine Ahnung wie sie das sieht, auch keine Ahnung wie andere das sehen. Ich sehe das so. Mal so und dann so. Weiß ich nicht was bei dir passiert ist. Ich weiß nicht was man dir eingetrichtert hat, was du gefrühstückt hast, was du für Eltern hattest, wie du das allgemein so siehst. Ich weiß nicht wie der das sieht oder die es sieht wie sie meint dass ich es sehe. Ich weiß nicht wie sie es sieht doch sehe ich es so wie andere meinen dass sie es sieht, wird es heftig. Sie sieht es anders. Ich sehe es anders. Sie sah das anders. Ich das so, sehe es wieder anders. Und so sehe ich es heute wieder anders. Und ich sehe, wie ich es mal sah, sehe wie sie es sah, wie andere meinen dass sie es nicht wie ich sieht, wie andere meinen zu wissen wie ich es sehe oder sah und das sie es nicht so sah.

Und wenn ich sehe wie du es siehst, wenn ich sehe wie du siehst wie ich es sehe und ich sehe wie du mich siehst und durch meine Augen siehst, habe ich meine Sicht verloren, weil du siehst wie ich es sehe, weil du siehst wie ich mich fühle, weil ich eure Sicht auf mich nicht ändern kann, weil ich mich deiner Sicht wie du glaubst dass ich es sehe, anpasse. Ich sehe es nicht so, doch du siehst dass ich es so sehe, ich weiß nicht wie du das siehst, aber du sagst dass du ahnst wie ich das sehe und das macht mir Angst. Sag mir nicht wie du das siehst, sag mir nicht wie ich das sehe, sag mir nicht wie sie das sieht. Ihr und du du kennst mich nicht, aber sagt ich kann sehen wie du das siehst. Das mag normal sein, aber ich weiß auch nicht wie du das siehst. Und dann sag nicht dass ich bloß mich selbst sehe und ich sehe es nicht mehr so. Habe es vielleicht nie so gesehen und vielleicht ist was dran. So siehst du das. So sieht sie das, so sieht man durch mich durch und das macht mir Angst.

Weiß ich wer du bist bloß weil du diese Marke rauchst?

Auch bloß aus Empathie an derselben Stelle mitgelacht, aber deswegen ist es nicht dasselbe und deshalb weiß ich nicht wer du bist und wie du denkst und wie sich das für dich im nächsten Moment anfühlt

Ich weiß nicht wie du das siehst, wie du dich fühlst, und was du denkst und was du daraus machst....ich kann bloß immer irgendwie höflich und freundlich sein. Mehr weißt du dann auch nicht von mir und ich nicht von dir

Weiß ich wie es ist, ein Vater zu sein? Und dann fühlt sich doch auch jeder Vater anders
Weiß ich wie es ist in dieser Welt, eine Frau zu sein? Und sowieso jeder Frau ist doch anders
Jeder Mensch ist doch anders, was weiß ich denn wie drauf sind, wie die ticken
Jeder hat doch seine Einbildung, seine eigene Fantasie
Ich kenne deine Fantasie nicht, keine Ahnung was du träumst
Ich habe keine Ahnung wie du das siehst und wie du dich fühlst
Weiß ich wie das ist, wenn man einsam ist und jeder einsame muss nicht dasselbe fühlen
Nicht jeder glaubt dasselbe
NIcht jeder glaubt an einen Gott
JEder hat so seine Einstellung zur LIebe zu Gott und der Welt
Weiß ich nicht wie die sich fühlen
Weiß ich nicht wie die denken  und sowieso denken die nicht wie ich
Ich denke anders, jeder denkt anders
Damit ist das Thema aber nicht erledigt. Sonst würde ich ja doch wieder denken, alle denken dasselbe
Jeder macht das anders, muss sich um das kümmern was kommt
Kommmt doch bei jedem was anderes, muss sich doch jeder auf was anderes einstellen
Ich sehe auch nur meine Welt, jedem seine Welt.
Keine Ahnung wie die drauf sind, ist so meine Einstellung
Bin ich eine Frau? Und jeder Mensch ist doch anders
Ich muss halt meinen Kram machen, die anderen ihren Kram
Weiß ich den was morgen ist?
WEiß ich denn wie der sich gerade fühlt und bloß weil der sich glücklich fühlt, muss das nicht meine Auffassung von Glück sein
Weiß ich ob der ein Problem mit Frauen hat, weiß ich denn wie wichtig dem Sex ist
Weiß ich wie sich das anfühlt, wenn man immer ganz andere Sorgen und Nöte hat
HAbe ich Kinder, bin ich Vater, weiß ich jemals wie man das LEben sieht, wenn man Mutter ist
Weiß ich wie es sich anfühlt in einem Frauenkörper zu stecken
Weiß ich wie das ist, wenn man nicht tanzen kann und jeder der nicht tanzen kann sieht das damit und sowieso doch immer anders
WEiß ich wie sich das anfühlt, ein SChwarzer zu sein und bin ich mein Leben lang ein Schwarzer oder fühle ich bloß für einen Moment mit?
Weiß ich wie man mit Erfolg umgeht? Weiß ich wie man erfolgreich wird und jeder wird wieder anders erfolgreich
Man kann über alles reden, aber haben wir über dasselbe Gesprochen, haben wir es anschließend genauso reflektiert oder überhaupt reflektiert?
WEiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man kein Fernsehen guckt? Und jeder der kein Fernsehen guckt tut doch was anderes, fühlt sich anders
Weiß ich wie es ist
WEiß ich wie du das wahrnimmst, wie du dich fühlst
Und selbst wenn du mir sagst wie du dich fühlst, dann fühle ich auch nur vielleicht einen Moment so wie du
Und selbst dieser Moment kann dann männlich oder weiblich sein
Weiß  ich denn wie das ist, wenn man den ganzen Tag schreibt und jeder der den ganzen Tag schreibt, schribt wahrscheinlich was anderes
Woher soll ich wissen wie du dich fühlst
Woher soll ich wisssen
Und jeder Mensch ist anders
Und ich kenne dich nicht
WEiß ich wie es ist, wenn man sein Leben lang Obdachloser ist und jeder Obdachloser fühlt sich anders
WEiß ich wie das ist, wenn man keine Liebe bekommen hat
Weiß ich wie das ist, wenn einer ständig Liebe sucht, braucht und will
Weiß ich wie das ist, wenn man immer die Liebe gekannt hat
WEiß ich wie das ist, wenn man keine glückliche Kindheit hatte und wie sich das im Moment für diesen Menschen anfühlt und wie er damit sein Leben bestreitet
WEiß ich wie das ist, wenn man nicht in Bünde geboren ist
WEiß ich nicht und selbst wenn ich es wüsste, wer es nicht dasselbe könnte ich nicht immer in dieser Haut stecken
Und immer gibt es Parallelen, aber das ist nicht mein gesamtes Leben
Woher soll ich wissen, wie sich meine Mutter gerade fühlt und selbst wenn ich sie anrufe und sie es mir sagt und ich sie höre, weiß ich doch nicht genau wie sie sich fühlt und was sie gerade sieht und was sie gerade sonst noch denkt
Woher soll ich wissen, was die andere gerade palnen
Woher soll ich wissen, ob es sich nicht alles gerade ändert
Woher soll ich wissen, wie die sich alle im Cafe fühlen und was sie denken oder ob sie mich gesehen habe und wie lange sie mich gesehen haben und ob sie überhaupt gemerkt habe wie ich mcih wfühle
Und wenn schon ich bin nicht mehr in dem Cafe
Woher soll ich wissen wie dies sich fühlen und aus welchem GRund die da sind und was die für einen GEschmack haben
Und bloß weil wird dasselbe Handy haben fühlen wir uns mit dem Handy nicht identisch
Und sowieso ist es nicht ein und dasselbe Handy
Woher soll ich wissen, wie das immer ist, wenn man immer grübelt
Und nicht alle Grübler grübeln das gleiche
Und was weiß ich denn wie es ist
Woher soll ich wissen, was du gerade denkst und bloß weil du es mir sagst heißt das nicht, dass du mir die Wahrheit sagst
Woher soll ich wissen was du fühlst und selbst wenn du es mich spüren lässt, ich wäre nicht du
Und selbst wenn du mir sagst, was du gerade denkst, habe ich es nicht gedacht
Und selbst wenn du mir sagst was du gerade denkst, hat das nicht viel zu sagen und sowieso kann es auch sein das du lügst
Und selbst wenn du nicht lügst und ich dir vertraue, heißt das nicht das wir dasselbe denken und weil du das gerade denkst heißt das nicht, dass ich wüsste, was du gleich denken wirst
Und bloß weil ich immer auf mein Denken aufpasse, heißt das nicht, dass du auch derat zu deinen GEdanken stehst
Und vielleicht ist es so und dann kann es wieder so sein aber es ist doch wohl eher dann so oder so oder eben nicht und es kann auch wieder anders sein und vielleicht war es auch immer anders und so besonders ist das nicht. ISt doch nicht so wichtig, jeder Mensch ist anders so meine Einstellung und wenn du mal Hilfe brauchst, kannst du es mich wissen lassen, aber ob ich dir helfen kann, das weiß ich nicht, woher soll ich denn auch dann wirklich wissen, was du benötigst, wie du dich fühlst.

Ich liebe dich, egal wie...ist für dich total uninteressant. Egal wie, ich liebe dich...Genau das ist eigentlich Liebe, wobei man egal wohl besser durch Bedingunglosigkeit austauschen sollte.

Mir ist egal, was du sagst, was du trägst, was du machst, wie du dich verhältst: Ich liebe dich

Ich kann mit dir machen was ich will und du liebst mich
Ich kann mit dir machen was ich will und du wehrst dich nicht...das kann ich nicht lieben
Ich kann mit dir machen was ich will und du liebst mich immer noch
Ich kann mit dir machen was ich will, egal was ich auch tue, du liebst mich
Ich kann mit dir machen was ich will
Ich kann mit dir machen was ich will
Du willst mir immer gerecht werden, hast keinen eigenen Willen. Das kann ich nicht lieben
Immer kommst du, immer bleibst du...das kann ich nicht lieben
Egal was ich dir sage, was ich dir antue, du liebst mich...das kann ich nicht lieben
Du liebst alles an mir, das kann ich aber nicht lieben
Ich kann dich verletzen und du liebst mich
Du liebst mich immer, egal wie, das liebe ich aber nicht
Egal wie, ich liebe auch mich
Egal wie
Bedingungslos
Ich liebe mich. Liebe mich
Egal was ich sage, wohin ich dich schicke, du liebst mich...das aber kann ich nicht lieben
Wenn du mich strafst, dann liebe ich dich ein Stück mehr
Wenn du mir widersprichst, dann komme ich dir mit der Liebe ein Stück entgegen
Wenn du dein Ding machst, dann liebe ich dich in Stückweit mehr
Wenn du nicht nur auf mich schaust, wenn du wieder gehst, dann liebe ich dich etwas mehr
So lange du keine Bedingungen stellst an mich, werde ich dich nicht lieben können
Erst wenn mir einer meine Bedingungen aufzeigt, liebe ich ein Stück mehr
Wenn du mich liebst, dann kann ich dich nicht lieben
Liebst du mich nicht, dann kann ich dich etwas mehr lieben, kann ich Liebe sehen
Wenn ich alles mit dir machen kann, dann liebe ich dich nicht
Wenn du dich selbst nicht schützen kannst, dann kann ich dich nicht lieben
Wenn du dir selbst nichts gutes tust, dann kann ich dich nicht lieben
Wenn du so bist, kann ich dich nicht lieben
Wenn, dann liebe ich dich
Ich liebe dich nicht, jeder liebt mich, egal wie, das stört mich, muss kaputt machen, jeder liebt mich einfach so
Ich muss gar nichts tun und das ertrage ich nicht, man liebt mich mit allem
Das widert mich an
Du liebst mich doch sowieso, warum sollte ich dich dann noch lieben
Du weißt  doch gar nicht wirklich was Liebe ist, warum sollte ich dich lieben
Dir geht es immer darum, dass man dich ja eigentlich gar nicht lieben kann
Liebt mich ja doch jeder, egal wie, warum sollte ich das lieben
Das soll Liebe sein, wenn du mich immer liebst
Das soll Liebe sein, damit willst du mich der Liebe gewinnen und überzeugen
Du verletzt dich selbst, das soll Liebe sein
So glaubst du, kann ich dich lieben?
So glaubst du kannst du meine Liebe gewinnen
Das glaubst du sei Liebe
Du liebst mich ja doch immer und ewig und das soll Liebe sein?
Du weißt doch gar nicht was Liebe ist
Das soll ich lieben? Das soll mich beeindrucken?
Wenn du so kommst, soll ich das lieben
Da lass dir mal was anderes einfallen
So einfach lieben, ist nicht
Ich selbst will lieben, dafür musst du nichts tun
Weil du verliebt in mich bist, deswegen soll ich dich auch lieben?
Weil du mich liebst? Soll ich dich lieben? Da muss schon was besseres kommen
Du glaubst, so kriegst du mich? Mich kriegt sowieso keiner. Hat doch nichts mit kriegen zu tun
Ich selbst will mich verlieben, aber doch nicht so
Der Liebe ist der Liebe selbst einfach genug, das soll meine Bedingung sein
So liebst du, das glaubst du sei Liebe, bloß weil du verliebt bist?
So soll ich mich auch in dich verlieben, einfach so?
Weil du keine Bedingungen stellst und mich immer liebst, deshalb soll ich dich lieben
Was ist das denn für eine Masche, eine Funktion?
Und du hast keine Masche und keine Funktion und tritts derart an mich heran und das soll ich lieben
Pack dir mal an den Kopf, das ist doch keine Liebe
Du liebst mich mit allem was ich bin, was ich sage und was ich dir antue
Und das nennst du Liebe? Du liebst dich immer, liebst mich immer und deshalb sollte ich dich auch lieben
Was hast du denn für Vorstellungen?
Wie gehst du das denn mit der Liebe an? Was ist das denn für ein Plan?
Du hast keinen Plan und das soll Liebe sein, das soll mich mitnehmen? Einfach so?
Das soll Liebe sein, das soll mich überzeugen
Und nur weil du glaubst, das sei Liebe, soll ich das auch so sehen?
Wenn du mir einen in die Eier trittst, dann ist das für mich eher schon der Liebe interessant
Wenn du mir widersprechen kannst, dann wird es schon eher für mich der Liebe ineressant
Dann werde ich aufmerksam, dann komme ich schon eher in den Gang
Aber solange ich nichts tun muss, tue ich auch nichts für die Liebe
Denn ich weiß ja auch dass man für Liebe nichts tun muss
Ich weiß auch nicht was Liebe ist, aber soviel weiß ich
Das soll Liebe sein, damit willst du mich rumkriegen?
Bloß weil du verliebt bist, bloß weil du so schön geschrieben hast soll ich dich lieben?
Das soll Liebe erzeugen? Das soll mich überzeugen?
Weil du nachts nach Berlin kommst soll ich dich lieben?
Und du weißt gar nicht was du tust und gemacht hast und deshalb soll ich dich jetzt lieben
Bloß weil du gut aussiehst glaubst du ich würde dich auch lieben
Weil du klug bist, lieben?
Weil du Talent hast, lieben?
Was bildest du dir denn ein? Was hast du denn für Vorstellungen?
Weil es deine Fantasie ist, soll ich dich lieben?
Weil es dein Wunsch ist, soll ich dich lieben?
Weil du meinst zu wissen, dass es Liebe sei, deshalb liebe ich dich doch nicht
Du hast nichts falsch gemacht, nichts richtig, aber deshalb kein Grund der Liebe
Ich liebe dich einfach nicht
Egal was du tust, ich liebe dich nicht
Ich liebe dich vielleicht eher, wenn du
Ich liebe dich etwas, wenn du
Ich liebe dich wenn, ich dich liebe, wenn ich mich liebe
Ich liebe dich Funktion
Ich liebe dich Bedingung
Egal wie? Das ist doch keine Liebe
Bloß weil wir uns geschrieben haben, muss ich dich doch nicht lieben
Bloß weil du mich liebst, muss ich dich doch nicht lieben
Ich brauche sowieso niemanden, ich guck mir das Treiben an
Irgendwann dann will ich auch mal lieben
Aber im Moment nicht, im Moment kein Platz
Ich sitze hier in Berlin ganz gut, mir gehts auch nicht immer gut
Aber deshalb muss ich nicht lieben
Das soll Liebe sein?
Wenn du dein Ding nicht machst, kann ich dich sowieso nicht lieben
Wenn ich nichts für dich tun muss, kann ich dich sowieso nicht lieben
Meine Auffassung der Liebe ist ganz anders und ich weiß auch nicht was Liebe ist
Du schwärmst für mich, aber ich schwärme nicht für dich
Bloß weil du in der Dunkelheit warst, hast du mich nicht verdient
Bloß weil du es schwer hast, bin ich doch kein Preis
Ich stehe nicht da wo du stehst
Ich guck mir das alles bloß an, liest sich gut, aber mehr ist da nicht für mich
Was kann ich dazu, wenn dich der Sog packt, aber mich nicht?
Weil du im Sog bist, muss ich es doch nicht
Weil es dich erwischt hat, muss es mich doch nicht erwischen
Bloß weil du mich liebst, muss ich dich nicht lieben
Du lässt alles mit dir machen und das soll Liebe sein?
Das soll ich lieben?
Du wehrst dich nicht. Gibst keine Widerworte.
Du liebst dich selbst nicht und so einen soll ich lieben?
Du liebst dich immer, egal wie und das soll ich lieben?
Du liebst dich doch sowieso, egal wie ich dir in die Eier trete
Und das soll ich lieben?
Ich kann doch machen was ich will
Ich kann doch fühlen wie ich fühle
Solange du nicht deinen Kram machst und ich immer in deinen Kram passe
Geht da sowieso nichts für mich
Solange du abhängig wirst, geht da nichts für mich
Ich mache hier meinen Kram und oft ist mir langweilig
Auch mal einsam, auch mal verzweifelt
Aber bloß weil du das auch kennst, ist da nichts für mich
Bloß weil du dich auch mal so fühlst, ist das für mich keine Liebe
Ich bin Single, gucke mir das an. Kannst gut schreiben
Aber deshalb muss ich dich nicht lieben
Ich lebe mein Leben irgendwie auch nicht immer gut
Aber deshalb brauche ich dich doch nicht
Ich kann Liebe nicht erzwingen, ich mache meinen Kram
Weil du mich liebst, liebe ich dich doch deshalb nicht automatisch
Da kann kommen was will
Macht ihr doch was ihr wollt, interessiert mich mal mehr mal weniger
Aber mein Verständnis von Liebe ist das nicht
Was kann ich dafür wenn du in Liebe fällst und ich nicht?
Ist das mein Problem, wenn du in Liebe fällst?
Da halte ich  mich schön raus
Du liebst mich, da kann ich nichts für
Da habe ich mir nichts vorzuwerfen
Ich habe dich halt gerne gelesen und auch geantwortet
Aber das ist doch nichts verbindliches
Das bedeutet doch nichts
Was habe ich damit zu tun, wenn du mich liebst?
Ist nicht in meiner Verantwortung, wenn du mich liebst
Ich habe mir nichts vorzuwerfen, ich war nicht rücksichtslos
Ich habe bloß geantwortet weil ich dich mag
Habe bloß geschrieben weil ich dich mag, weil du ok bist
Mehr ist da eben nicht
Ich lass das eh nicht so nahe heran
Fühlt sich ganz gut an, aber das war es dann auch
Woher soll ich wissen, wie es bei dir reagiert und wie es bei dir wirkt
Bei mir wirkt das nicht so
Ich reagiere ganz anders darauf
Woher soll ich wissen wie das bei dir ankommt?
Woher soll ich wissen wie du fühlst, was du siehst
Woher soll ich wissen, was du erlebt hast
Und was in deinem Kopf vorgeht?
Ich habe Liebe nicht studiert, ist doch keine Wissenschaft
Woher soll ich wissen wie du dich fühlst?
Woher soll ich wissen, was du für Gefühle für mich hast?
Woher soll ich wissen, dass du verliebt in mich bist?
Woher soll ich das wissen? Ich kenne dich doch gar nicht
Ich fühle mich nicht so
Ist nett wie du schreibst, was du sagst
Ist nett dein Geschenk, aber das bindet uns nicht
Woher soll ich wissen wie du dich fühlst
Weiß ich was eine Psychose ist?
Ich weiß nicht wie du das siehst
Habe keine Ahnung wie du dich fühlst
Bin auch kein Mann
Habe nicht das einmal eins der Psychologie studiert
Ich kenne dich doch gar nicht
Keine Ahnung wie es sich in deiner Haut anfühlt
Ich ziehe da keine Rückschlüsse
Jedem seine Verantwortung für seine Gefühle, so meine Devise
Ich weiß nicht wie es dir geht und wer du bist
Ich kenne dich nicht
Meine Gefühle sind das nicht
Sind deine Gefühle nicht und die kann ich nicht sehen
Ich wusste nicht um deinen Gefühle
Ich wusste nicht dass du derart für mich empfindest
Ist nicht mein Bier
Musst du selbst mit zu sehen
Woher soll ich wissen wie du dich fühlst?
Ich stecke doch nicht in deiner Haut
Woher soll ich wissen
Ich habe deine Gefühle nicht
Sind deine Gefühle, aber nicht meine
Und weil du dich so fühlst, kommst du zu diesen Schlüssen
Aber das sind nicht meine Schlüsse, ist nicht meine Sichtweise
Ist nicht meine Lebensweise
Jeder Mensch ist doch anders
Und Frauen und Männer ja sowieso
Woher soll ich denn wissen und interessiert doch auch gar nicht
Ich komme hier mit meinem Leben zurecht
Und ich sehe das nicht so
Ich bin auich kein Kind mehr und jeder Mensch tickt doch sowieso anders
Ich kann nichts dafür dass es dir so ergeht
Da habe ich mir nichts vorzuwerfen
Bin eh gerade nicht so auf Liebe eingestellt
Habe hier eh all Ohren damit zu tun mein Leben voran zu kriegen
Ist doch dein Ding und nicht meins
Ich kenne dich nicht, jedem in seiner Welt, seiner Haut
Ich habe damit nichts zu tun
Ich sehe mich da eher getrennt
Jeder fühlt doch anders
Ich fühle sowieso nicht wie ein Mann
Ich kenne dich doch gar nicht
Das ist doch nicht bei allen 1:1 dasselbe
Ich kenn dich doch gar nicht
Ok wir sind uns manchmal ähnlihc
Aber ich kenn dich doch gar nicht
Woher soll ich wissen wie du dich fühlst
Nur weil du das so siehst, das wir es alle so sehen
Deshalb sehe ich das doch nicht so
Woher soll ich das wissen
Ich kenn dich doch gar nicht
Ich habe diese Gefühle nicht
Und ich wusste auch nicht um deine Gefühle, für mich
Ich kenne dich doch gar nicht
Du bist in Köln, ich in Berlin
Schon alleine hier die Trennung
Was weiß ich, was du in Köln siehst
Ich weiß nicht um deine Gefühle
Ich kenne deine Wünsche, Träume und Sehnsucht nicht
Woher soll ich wissen, wie du denkst
Jeder denkt und fühlt doch anders
Woher soll ich wissen wer du bist und was du so erlebt hast
Weil du diese Schlüsse ziehst, sind das doch nicht meine Schlüsse
Ich kenne dich nicht
Ich schau dir doch auch nur vor den Kopf
Das ist doch nicht bei allen gleich
Weiß ich denn wie du dich fühlst
Weiß ich denn wer du bist
Weiß ich denn wie du zur Liebe stehst
Weiß ich denn was Liebe ist
Jeder Mensch sieht das doch anders
Kann ich doch mein Leben leben wie ich will
Ist meine Sache und ich habe dich doch nicht verletzt
Ich sehe das nicht so
Woher soll ich wissen wie du drauf bist, wie du tickst
Ich verletze niemanden
Ich sehe das nicht so
Und ich kenne dich doch auch gar nicht
Woher soll ich wissen das du denkst, dass jeder das gleiche denkt
Ich refelktiere das doch nicht
Ich reflektiere das doch sowieso anders
Jeder reflektiert doch anders
Und sowieso reflektiert doch auch nicht jeder
Jeder macht das doch anders, was hast du denn gedacht?
Ich bin nicht wie du
Jeder Mensch tickt doch anders
Woher soll ich wissen wie du drauf bis
Ich habe doch nicht dieselbe Fantasie wie du
Bloß weil du diese Fantasie hast, ist das doch nicht die meine und nicht die eines jeden
Ich kenne dich nicht
Ich habe meine Gefühle und du hast deine
Ich weiß´nicht was das für Gefühle erzeugt, sehe da nichts verwerfliches oder verletzendes
Ich bin eben anders drauf als du, jeder ist doch anders
Erstmal kennenlernen
Weiß ich doch nicht, auf wen ich mich da einlasse
Bin ich so naiv?
Ist doch dein Ding, jeder hat so sein Ding
Ist doch nicht bei allen dasselbe
Woher soll ich wissen, wie du das siehst
Ich kenn dich doch gar nicht
Woher soll ich wissen was du für Gefühle hast?
Weiß ich doch nicht, wie die anderen das sehen und wie die so drauf sind
Ich mache eben mein Ding und die anderen machen ihrs
Und ich bin immer nett
Woher soll ich wissen wie die drauf sind und wie die sich fühle
Weiß ich doch nicht wie die das sehen
Weiß ich doch nicht was die im Schilde führen
Weiß ich nicht, ich kenne die nicht
Ich habe auch nur ne Ahnung
Woher weiß ich wie der drauf ist
Die wissen doch auch nicht, wie ich drauf bin
Jeder hat so seine Einstellung
Kann doch bei jedem anders sein
Jeder soll mit seiner Fantasie machen was er will, aber meine ist das nicht
Ist seine Sache, interessiert mich mal mehr mal weniger
Kein richtig oder falsch
Macht doch jeder was er will
Jeder weiß doch, das jeder anders ist
Keiner weiß doch wie der andere fühlt
GEfühle und Gedanken sieht man doch nicht
Weiß ich doch nicht, was der gerade denkt und fühlt
Weiß ich dohc nicht, stecke ich in seiner Haut
Bin ich der oder die, bin ich Jesus, bin ich Hellseher
Weiß ich doch nicht was die denken, weiß ich doch nicht, wie die das sieht
Weiß ich doch nicht wie die das mit Sex sehen
Habe ich doch auch keine allgemeine Weltformel
Woher soll ich wissen, was du checkst
Woher soll ich wissen was du denkst und was du für Schlüsse ziehst
Kenn die doch gar nicht
Weiß ich doch nicht wie die so drauf ist
Weiß ich doch nicht, schaust den anderen doch nur vor den Kopf
Woher soll ich das wissen, ja man ahnt was, aber mehr weiß ich doch auch nicht
Weiß ich doch nicht wie der tickt und wie der nachdenkt und ob der grübelt
Grübelt doch auch keiner mehr
Weiß ich doch nicht, ob der oder die sich lieben können
Weiß ich doch nicht wie der sich fühlt und ob der Liebe mal erlebt hat
Was weiß ich denn, wer du bist
Was weiß ich denn wie du fühlst
Was weiß ich denn ob die farbenblind sind
Was weiß ich denn wo der sich gerdae im Leben aufhält
Da kann ich doch machen was ich will, wenn der das nicht checkt oder es nicht so sieht
Jeder muss doch für sich selbst sorgen, allein und selbstständig sein
Ich mache mich da nicht abhängig
Was weiß ich denn wie der tickt und wie der eingestellt ist
Wie der zum Leben und zu seinen Problemen steht und ob der überhaupt Probleme aht
GEht doch jeder anders mit seinem Leben um
GEht doch jeder anders auf Menschen zu
GEht doch auch nicht jeder auf Menschen zu
Was weiß ich wie der sich fühlt, vielleicht ist der auch pervers
Was weiß ich, ich kenne die doch alle nicht
Was weiß ich wie der drauf ist, was der denkt und wie der sich fühlt
ISt sein Bier, geht mich sowieso nichts an
Wenn der Hilfe braucht, soll der sich doch iwo Hilfe holen
Was weiß ich denn wie der drauf ist
Ich kenne den doch nicht
GEfühle sieht man doch nicht
Weiß ich nicht wie der denkt
Denkt doch jeder anders
Manche verdrängen
Andere leken sich ab
Der andere ändert gerade seine Einstellung
Der andere verändert gerade sein Sicht
Was weiß ich was die Wahrheit ist
Woher weiß ich denn wie man tickt, wenn man Linkshänder ist
Weiß ich nicht, ich kenne den nicht
JEder ändert sich doch
Die Welt ist morgen auch wieder anders
Ist doch nicht jeder in derselben Lage
ICh kenne den nicht, der tut mir auch nicht leid
Was weiß denn ich was der für kranke SChlüsse in seiner Birne zieht
Was weiß ich denn wie der sich heute morgen gefühlt hat
Keine Ahnung wie es dir geht
VIelleicht gehts dir gerade schlecht wenn, wenn es mir gut geht
Ist doch was ganz anderes, sieht man doch was ganz anderes
Stellt man sich doch ganz anders zum Leben
ICh habe doch nicht das erlebt was du erlebt hast
Woher soll ich wissen wie du das siehst und wie du damit umgehst
ICh bin doch nicht in deiner HAut
Habe ich nen Schizophrenie
Bin ich vergewaltigt worden?
Bin ich ein Frau
Weiß ich wie der oder die sich fühlt
Weiß denn ich was in dem vorgeht?
Kenne die nicht, interssiert mich auch nicht
Sollen die ticken wie sie wollen

Ich-liebe-dich-Bedingung: Wenn du dich selbst bedingungslos liebst und annimmst, dann liebe ich dich (auch)


Wenn du mir das zeigst, dann liebe ich dich. Wenn du mir das gezeigt hättest, dann  hätte ich dich geliebt. Wenn du das selbst alles nicht brauchst, dann hätte ich dich geliebt. Ich liebe den der mir zeigt, was Liebe ist, was Liebe kann. Ich liebe den der nichts braucht, um sich selbst zu lieben, der der mir zeigt, was Liebe ist. Das ist meine Bedingung. Das mir jemand zeigt, was bedingunslose Liebe ist. Liebst du dich selbst einfach so, egal wie. Liebe ich dich etwas mehr. Liebst du mich egal wie? Liebst du dich egal wie? 
Alle lieben mich egal wie, aber das reicht mir nicht. Ich brauche jemanden der mir klar zeigt, was Liebe ist. Den ich für mich dann lieben kann. 


Kannst du dich selbst bedingungslos lieben und annehmen, kannst du mich bedingungslos lieben, kannst du mir auch noch zeigen und spüren lassen, was bedingungslose Liebe nicht ist. Kannst du mich auch sitzen lassen? Ich bin es gewohnt, das ich für Liebe nichts tun muss, aber ich will für die Liebe was tun. Erst wenn du was für die Liebe tust, glaubst du an die Liebe. Erst wenn dir jemand in den Arsch trittst, glaubst du du verdienst diese Liebe. Erst wenn du mal an der Reihe bist, meinst du jetzt ist es Zeit für die Liebe, die ich will und wirklich verdiene. Aber damit liebst du dich noch nicht selbst. Und vielleicht ja doch, aber erst wenn da einer kommt und dich begrenzt und mal sitzen lässt, dann ist das für dich Liebe. Also benimmst du dich daneben und immer noch wirst du geliebt und immer noch passt dir das nicht, denn immer noch stellst du Bedingungen an die Liebe oder zumindest sieht das für dich so aus. Das du mich liebst egal wie, das reicht dir nicht. Das du mich liebst egal wie, egal was ich oder du mit dir anstellst das reicht dir nicht.


Erst wenn du für die Liebe kämpfen musst, ist es für dich liebe. Wenn ich dich egal wie Liebe und du mich verletzt, ist das keine Liebe für dich. So kannst du nicht lieben. Wenn ich dich Liebe egal wie, ist das für dich nicht Liebe. Das wäre dir zu einfach. Wenn ich mich liebe, egal wie ist das für dich auch keine Liebe. Erst wenn du mich begrenzt, in Schranken einweist, beginnt für dich ein Liebesspiel. Dann fängst du ihn an den Liebeskampf um doch wieder nur zu zeigen, dass man dich nicht wirklich liebt um doch wieder zu zeigen, dass man dich ja doch für eine Bedingung lieben würde, egal wie lieben würde. So gehts nicht, dann liebst du schon etwas mehr. 

Erst wenn man dich mal lässt. Du beginnst zu lieben, wenn man dich nicht mehr einfach so liebt, beginnst zu lieben, wenn du nicht mehr glaubst, dass man dich für irgendwas liebt. Beginnst zu  lieben, wenn du das Gefühl hast, es dir verdienen zu müssen. Wenn du ein bisschen dafür rennen musst. Aber eigentlich glaubst du dann ja doch, dass alle dich lieben, aber keiner dich wirklich liebt. Und selbst wenn ich dich für dich selbst liebe, ist es für dich keine Liebe. Erst wenn du mich immer verletzen kannst und ich dir Liebe zeige, wird es für dich etwas mehr zur Liebe und klar, du selbst liebst dich bedingungslos, aber keiner darf dich bedingunslos lieben. Alle lieben mich ja doch nur wegen diesem und jenem, keiner liebt mich, alle lieben mich nicht, ich liebe mich nicht. Ich liebe mich. Ich will keine Liebe, ich will Liebe. Erst wenn du, dann Liebe ich dich - Bedingung. Du stellst immer eine Bedingung an die Liebe und wenn diese Bedingung gelöst ist, stellst du wieder eine Bedingung. Du glaubst gar nicht mehr an die bedingungslose Liebe, liebst nur noch dich selbst bedingungslos. Erst wenn sich einer nicht mehr für deine Bedingung der bedingungslosigkeit oder was auch immer das ist, wird es überhaupt erst für dich interessant und brenzlig, dann beginnst du was für die Liebe zu tun, doch da gibt es nichts was du tun kannst. Liebe ja einfach ist. 


Und ich liebe mich mit allem. Dann musst du eben deinen Weg machen und ich meinen. Egal wie, ist nicht so wichtig, ist keine Bedinung und dann liebe ich dich,,,ist dann wieder eine Bedingung. Und dann liebst du, weil dir einer aufzeigt, was Liebe eigentlih ist und das ihn das ganze Theater gar nicht interessiert oder er das Theater gar nicht sieht. Dann wird es für dich interessant, aber bis dahin wirst du dich auch kein Stück bewegen. Bist dahin weißt du ja selbst, das man für die Liebe nichts tun muss, aber doch willst du für die Liebe etwas tun. Dann überhaupt wirst du für die Liebe aktiv. 

Solange dich jeder bedingungslos für alles, egal wie, liebt, wirst du nicht lieben. Vielleicht erst, wenn einer kommt den das alles nicht beeindruckt. Vielleicht, wenn da einer kommt der sich selbst wirklich lieben und komplett mit allem annehmen kann. Von dem du den Eindruck hast, dass er sich selbst wirklich liebt und der dich liebt. Du liebst mich egal wie, ich kann alles mit dir machen. Das ist doch keine Liebe, wenn ich alles mit dir machen kann, sagst du. Wenn du alles mit dir machen lässt, egal wie, das ist doch keine Liebe für dich. Erst wenn ich nicht mehr alles mit dir machen kann, ist es für dich Liebe-Bedinung. Wenn ich nicht mehr auf deiner Nase herumtanzen kann, ist es für dich LIebe-Bedingung. 

Ich liebe dich auch damit, ich liebe auch mich damit, doch du glaubst immer ich liebe dich egal wie. Und das ist für dich keine Liebe. Kein Beweis der Liebe für dich. Dir ist es doch egal was ich tue, ob gut oder schlecht für dich selbst, du liebst mich doch immer und für mich ist das keine Liebe, wenn du dich nicht wehrst. Für mich ist das keine Liebe, wenn du mich nicht begrenzt. Für mich ist das keine interessante Liebe, wenn ich alles machen kann was ich will und doch ist das eben Liebe, doch du willst eben noch sowas wie Strafe. Du willst noch eher einen auf den Popo. Willst dir Liebe doch wohl eher erarbeiten, glaubst du ja doch irgendwie du hättest Liebe nicht verdient, egal wie und doch glaubst du du hättest Liebe, egal wie verdient. Für dich ist es immer irgendwie sowieso nicht Liebe.

Wenn ich dir widerspreche und so Zeug, dann glaubst du eher an eine Liebe. Für dich ist das Bedingung der Liebe. Diese Bedingung brauchst du. Du brauchst diese bedingte Liebe. Das ist für dich Liebe, wenn sie bedingt ist. Wenn du nicht alles machen kannst, weil du ja sowieso mit allen machst was du willst und das ist für dich selbst beschissen, wenn dann aber einer dir die Liebe zeigt, dann über diese Bedinung und Auflösung dieser Bedingungslosigkeit, dann wird es für dich erst interessant und dann kommst du in Gang

Mach doch einfach in Ruhe deine Scheiße

Mach doch einfach in Ruhe dein Ding, als hier ständig die coole Poserin zu machen, mach doch einfach in Ruhe dein Ding, anstatt hier rumzuschocken, anstatt anderen zu sagen, wie scheiße sie sind. Mach doch einfach in Ruhe deinen Kram, oder ist es dein Ding, anderen zu sagen, wie beschissen ihr Ding ist? Ist das dein Ding? Mach doch einfach in Ruhe deine Scheiße

Samstag, 22. Februar 2014

Wenn es Liebe ist, lässt es los. Wenn es Liebe ist, wird es kommen, passieren. Egal eigentlich wie auch immer. Wenn es Liebe ist... Und wenn Liebe ein Leben lang nicht kommt, ja, dann war das mit dem Leben wirklich schlimm, schrecklich




I like the easy assholeway. Fantastically easy




Lovin' assholes

Tief berührt





Gut

Tut dir auch mal ganz gut, Arschlochverhalten zu sehen oder eben nicht nur zu sehen sondern auch anders darauf zu reagieren. Jeder kennt doch Arschlöcher. Die Welt ist voll davon. Also Mitleid schonmal gar nicht. Alter und jetzt sowieso egal wie du darauf reagierst. Uninteressant. Arschlöcher habe ich sowieso nicht mehr um mich. Ich bin das einzige Arschloch weit und breit. Alter niemals aufgeben. Kommen noch genug Arschlöcher. Kommen noch genug Versuche, kein Arschloch zu werden. Alter und du warst immer lupenrein und du hast keine Scheiße gebaut. Alter weißt du denn nicht was Realität ist? Guck dich mal um, überalle nette Arschlöcher. Ist doch logisch das man sich allgemein auf Arschlöcher einstellt und aber aufpasst kein Arschloch zu werden. Ey alter. Ik bin Berliner, alter bei mir is och net alles dufte. Aber ik kenn die Straße. Alter ik weiß um Arschlöcher und da kann ich auch selbst ein Arschloch sein und dich mal schön zurücklassen, ey alter das ist Realität. Wo kommst du denn her? Ey alter.

I hate assholes but i must behave like an asshole

So fuck my ass passionetly. I like assholes

Weißt du was ein Arschloch ist? Werde niemals ein Arschloch

Ich rocke,

habe Lust am Leben, aber auch nicht immer und all zu oft sieht man mich ernst und traurig und dann glaubt man vielleicht nur das und eine Masche ist das nicht, aber ich muss eben auf mich anders aufpassen als andere, also nimm mir nicht meine Freude, mein Licht, meinen Spaß, meine Lust am Leben. Wenn ich mal grenzenlos ausflippe, komme ich auch wieder runter. Aber du ihr oder wer auch immer seht ja dann auch doch wieder nur das eine, diese eine Fixierung, nur das eine Urteil. Tim ist immer bekackt drauf, immer ernst und unglücklich und traurig, aber alter so ist das auch nicht. Also wie raus aus eurer Fantasie aus meiner falaschen Rücksich und VEranzwortung. Jedem seinen Glauben seine Fantasie, aber fixier mich bitte nicht. Stell mich nicht fest, schreibe mir nichts vor, ich bin das sowieso nicht. Alter, lass das mal sein, lass das mal los, lass mich mal los und verkuppel mich nicht in deine Scheiße, wenn du gar nicht sehen kannst worauf ich aufpassen muss. So klappt eine Sackgassendenkerei 

Sackgassendenkerei

Hast du schonmal so richtig alleine zu Beats getanzt. so richtig aufgedreht...muss man etwas aufpassen, geht ja auch nicht ewig. Aber ich hätte gerne mal mit dir so richtig getanzt‏

Pass auf mit deiner Fantasie,

deinen Gefühlen...sind deine ja auch nicht die einzigen. Sind andere auch gleichwertig, stark..Und doch natürlich habe Spaß. Und natürlich muss das auch mal raus. Und irgendwie haben wir uns immer richtig missverstanden. Aber du hast irgendwie ja auch nie gesehen, dass ich rocken kann, das ich tanzen kann, das ich was drauf habe, das auch ich lustig bin, das auch ich Spaß haben kann...und so weiter...

Jut druppe, jene auch nicht immer und heute ist Samstag. Tanzabend

Und dann will ich voll aufdrehen und voll tanzen und dann doch schiss das Rike auch so krass tanzt und dass sie glaubt ich könnte nicht krass zu Beats tanzen weil sie dann doch denkt und glaubt ich sei stets einsam in rockmusik.. Sieht sie nicht dass ich auch lustig bin sieht sie nicht das ich auch Spaß am Leben habe und dann ist wieder alles ungedeckelt.. Stürzt ab, hebt ab... Alles ignoriert... Mache ich mich mächtiger, mache ich sie mächtiger und dann auch noch Urteile dazu aus der Psychiatrie

Hast du schonmal so richtig alleine zu Beats getanzt. so richtig aufgedreht...muss man etwas aufpassen, geht ja auch nicht ewig. Aber ich hätte gerne mal mit dir so richtig getanzt‏

Lustigkeit, Scherze, Quatsch und Spaß der Psychose in Beziehung zu deinem süßen kleinen frechen lustigen intelligenten Schatz

Die Sache ist, in der Psychose ist ihre Lustigkeit und ihre Scherze nicht so gut für mich, weil ich die Scherze nicht mehr mit Sicherheit kapiere
Schwer zu erklären.... Man hat das Gefühl sie versteht die Psychose, aber macht es eben lustig und das ist dann im ernst der Psychose etwas gefährlich, was nicht heißt das sie oder ich es falsch gemacht haben, aber da wird es dann sehr missverständlich und verletzend, worauf sie aber keine Rücksicht nehmen konnte, weil sie ja gar nicht weiß was eine Psychose ist
Sowieso wäre in der Psychose das Verhalten der anderen immer missverständlich, egal ob lustig, ernst.... Aber das schlimmste in der Psychose sind Ängste und Sorgen der Anderen... Das saugt die Psychose auf, obwohl eigentlich alles gar nicht so schlimm ist... Aber das unbewusst nimmt Sorgen und Ängste der anderen auf.... Aber auch egal wie.... In der Psychose potenziert jedes Gefühl... Grenzenlos, bis es dann nahtlos in ein anderes Gefühl übergeht... Das muss man dann ca vier Jahre gehen  um dann Begrenzungen überhaupt erstmals sehen zu können
Schwer zu erklären, aber immerhin ein Anfang

Mein süßer kleiner lustiger Schatz

Eigentlich ist Rike total süß... Ein süßes kleines lustiges Genie... Kenne ein paar ältere Fotos von ihr
Schade dass ich sie damals nicht kannte und obwohl sie so ein süßer Vogel ist, hätte ich auch immer etwas schiss vor ihr gehabt

Weibliche Fantasien gleichwertig stark und groß und besonders und die Begrenzung, der meine Rahmen. Die Vorsicht, die Rücksicht.

Ich habe der weiblichen Fantasie immer sehr viel Macht gegeben

Rike hat mir meine eigene Fantasie zum Vorwurf gemacht, sie als einseitig und narzisstisch bezeichnet

Und es stimmt zum Teil, ihre hatte ich nicht gesehen, dachte ja ohnehin die wäre dieselbe Fantasie und das stimmt vielleicht auch

Aber erzählt hat sie mir Ihre Fantasie auch nicht

Sondern immer verurteilt dass ich mich in meiner Fantasie bloß nur alleine sehe... Und von Film und Realität nicht unterscheiden kann und das stimmt auch, zum Teil

Die weibliche Fantasie und Sexualität ist meine Begrenzung, das habe ich aus Angst immer missachtet und der Frau jegliche Macht gegeben, dabei sind beide Fantasien gleichwertig und stark

So konnte ich es damals nur flüchtig mal sehen, sagte dann immer jaja, aber das sollte man immer im Auge mit haben

Sonst läufts in die Sackgasse, ins Leere, in die Luft, hebt ab, stürzt ab, Abgrund etc

Dein Deckel, deine Bremse, deine Vorsicht, deine Rücksicht...Grenze in Grenzenlosigkeit, im Hinterkopf, im Auge, in Achtung----WEIBLICHE SEXUALITÄT

Freitag, 21. Februar 2014

Und wenn dein Geist diese Grenze für sich selbst nicht sieht, repektiert und kennenlernt, wird dein Körper dir diese Grenze zeigen. Wirst du vielleicht ausbrennen, wirst du ungesund bleiben, wirst du krank. Wird der Körper streiken

Und ich arbeite (weiter) in deinen Grenzen, weil ich sonst keine Grenze kenne. Aber vielleicht werde ich diese Seite an mir auch mal kennenlernen. Ich schätze deine Grenze, dafür liebe ich mich

Wissen um

Auch eine Frau hat ihre Fantasie, auch eine Frau. Auch eine Frau ist ein Mensch. Eine Frau in ihrem begrenzten Körper und ich sah viel nur meine Grenzenlosigkeit, sah oder dachte auch du denkst derart grenzenlos, fühlst dich ebenso grenzenlos, aber eigentlich kennst du dich selbst ganz gut in Abgrenzung zum Mann oder anderen Menschen.

Ich will nicht zu viel über den Klee loben, aber das hast du echt gut und klug gemacht und da gibt es dann auch gar nicht so viel zu wissen. Und ich sah viel nur mich selbst und eigentlich dachte ich das wäre bei dir genauso, eigentlich dachte ich das wäre bei jedem so. Konnte gar nicht sehen was Selbstbewusstsein ist und wenn überhaupt sowieso nur mein eigenes. Mir fehlte diese Grenze, diese Haut, diese zweite Haut, alles war durchlässig und ich will mich dafür gar nicht entschuldigen oder rechtfertigen. Ich habe es einfach wirklich gar nicht anders gekannt nicht anders lernen können.

Du in deinem Körper, deiner Haut, deinem Wissen, deinem Horizont, deinem Selbstbewusstsein, deinen eigenen vier Wänden, deiner Privatsphäre, deiner Klugheit, deiner Weisheit..Was mischte ich mich überhaupt ein doch falsch war es auch nicht. Wie sonst hätte ich das überhaupt mal sehen und erfahren können, wenn nicht über diesen Schmerz. Die harte Tour. 

Ich habe um eine Grenze gelernt, aber vergesse sie dann aber doch wieder oft und flippe aus, hüpfe rum und fliege durch die Lüfte und ich weiß das tust du auch, doch ich finde nicht immer so oft so schnell zurück und ich habe gar nicht verstanden, was du damals damit meintest, als du sagtest, bleibe bei dir, also bei dir selbst. 

Es fällt mir leichter, wenn ich dich sehe aus der Entfernung um das zu lernen, denn bei dir kann ich es jetzt sehen und finden, was ich bei mir selbst  gar nicht finden würde und so hoffe ich, hast auch du etwas in mir sehen und finden können, für dich und deinen Reichtum.

Ich kann es heute besser sehen, besser in vielen anderen Menschen auch sehen, gelingt aber auch nicht immer. Häufig neige ich zum Rückfall, alten Mustern. Doch denke ich an dich, kann ich es sehen, kann ich es respektieren, kann ich es lieben und besser verstehen. Du  bist eine kluge, starke, selbstbewusste Frau, ich dagegen wohl eher ein Narr. Zu spät soll man nie sagen, gibt es nicht..so eine Philosophie

Du kennst deine vier Wände, du hast einen Rückzugsraum, du hast eine Heimat, es scheint als wüsstest du ziemlich genau. Es scheint als lerntest du aus Erfahrung. Ich sehe dich in Berlin, ich sehe dich in Köln, ich sehe dich in Bünde, eigetnlich sehe ich dich immer und das will ich in Ruhe lassen und viel davon mitnehmen. Auf ein neues. Auf ein nächstes mal, auf ein Wiedersehen mit einer starken Frau. 

Ich sehe dich in deinem Körper, deinen Grenzen, deinen eigenen Gedanken, deinen eigenen Gefühlen, deinen Gefühlen für mich, deinen Gefühlen für andere Menschen. Du in deiner eigenen Fantasie, du in deinem eigenen Wahn. Du. Und man lernt nie aus, lernt dazu, es wird etwas besser, wird etwas schöner, wird etwas leichter, aber den harten Weg gehe ich wohl auch immer. Vielleicht wie du aber ich weiß es nicht, denn so gut haben wir uns hinsichtlich der eigenen vier Wände tatsächlich nicht gekannt.


Und vielleicht sind wir hier ja doch auch wieder ziemlich ähnlich, aber besitzen kann ich dich nie, festhalten kann ich dich nie und vor allem nicht ewig. Ich kann da wenig tun, ich bin auch nicht mächtig. Kann auch nur immer wieder mich davon frei machen, mich selbstbewusst stimmen und dann wird schon irgendjemand darauf aufmerksam werden und dann bleibt es an mir und dem Schicksal, was ich dann fühle und was dann geschieht. Doch eins scheint klar, du warst etwas klüger, warst etwas weiser, hast gesehen so läuft das nie, der muss noch lernen. Der sieht da was nicht, sieht da auch etwas nicht ein. 

Er sieht die Begrenzung heute besser und kann diese für sich auch besser nutzen. Wer weiß wo das sonst wieder hingeführt hätte, wenn ich es nie begriffen und gesehen hätte, wenn ich dich nicht schmerzhaft kennengelernt hätte. Und heute tut mir dieses NEin sagen selbst gut, tun mir meine eigenen Wände selbst gut, fühle ich mich selbst besser und wohler in meiner Haut und meinem Geist. Klar irgendwie sogar freier, bin freier geworden durch diese Begrenzung. Klingt paradox, aber so ist es.

Ich kann mich heute besser zurückziehen, etwas stoppen, etwas für mich behalten, kann meine Privatsphäre schützen. Kann erkennen dass es mein Geist ist, dass ich lerne dass es nicht mehr so nahe geht, dass ich so manchen aus meinem Geist auch streichen kann.

Heute weiß ich mehr um mich, nicht weil ich mehr weiß, sondern weil ich mir ein Recht auf Begrenzung gebe, auf Pausen, auf Rückzug, auf Entspannung, auf Ruhe. Ich wieder besser sehen kann wo ich bin und wo ich stehe. Was nutzen mir diese vielen Erfahrungen, wenn mir immer diese Erfahrung gefehlt hat. Alle Erfahrung ist dann nur noch Wahn, rennt auf 180, dreht sich, rast immer weiter. Wo soll das hinführen, wenn es seine eigene Grenze nicht wahrnehmen will, wenn es Begrenzungen eines anderen Menschen nicht sehen konnte.

Immer hätte ich vielleicht mich anderen gegenüber zurückgehalten, aber nie wirklich gesehen, was da jetzt eine Grenze sein kann, wie weit man geht ohne auch sich selbst zu schaden. Und hätte ich dich nicht geliebt und hättest du mich nicht aus dir heraus geschmissen, hätte ich es wohl nie gelernt oder erst noch viel späte gelernt. Also was soll ich anderes als danke dazu sagen, dass du mir ein Nein in dir gegeben hast, dass du es so gut erkannt hast. Es gut gemeint hast und auch gut getan hast. Was anderes als diese scheinbare Verletzung hätte es sein können, als das auch ich es lerne, mir das Recht auf diese Grenze zu nehmen und zu etablieren. 

Was soll ich anderes dafür sagen als Dankeschön. Danke für deinen Rausschmiss, danke für deine Grenzen, danke für diese Idee, danke für diese Erfahrung, danke für dieses Selbstbewusstsein, dieses Limit, dieses Wissen, diese Liebe. Danke dafür dass es weh tun musste, danke für diese Arbeit, diesen schmerzhaften Reifeprozess, der ja nie endet, aber nun wenigstens weiter im kommen ist

Und so wünschte ich noch immer, wir könnten uns nochmal sehen und so wünschte ich noch immer, auch ich könnte dich mal wieder von meiner herzlichen Grenzenlosigkeit überzeugen, wünschte ich du hättest auch immer wieder mehr von mir. Von mir gehört, gesehen, erfahren und gelernt. Und so wünschte ich manchmal sehr, du wärst süchtig nach mir, und so wünschte ich mir manchmal sehr, du wärest mir anhänglich. Und vielleicht ist das richtig, vielleicht ist das falsch. Man weiß nie. 

Ich sah mal einen Aufkleber auf einem Porsche, der echt die Faust aufs Auge ist: Deine Armut kotzt mich an... Guter Spruch, ist aber auch halb so wild

Das eine schließt das andere nicht aus... Ansonsten wird es etwas arm ums Herz

Zielstrebiger Rückzug

in meine vier Wände. In meine Haut. Meinem Recht auf innere Begrenzung. Hier ist auch nicht immer alles happy. So viel Energie habe auch ich nicht, doch in aller Regel bin ich ziemlich gut drauf. Ich bin dann mal weg. Jedem seines und das eben auch sozusagen komisch erkennen, um es mal komisch zu sagen 

Du und deine Privatsphäre in allen Ehren

Und am liebsten würde ich ganz oft mal ewig in den siebten Himmel tanzen..denn ich bin nen guten Tänzer

Niemand ist immer und ewig unglücklich verliebt

Ich kämpfe immer für das Licht, doch einen Krieg geh ich nicht

Und wenn du mal lachst glaube ich doch auch nicht dass du an dieser Stelle lachst

Kampf um Grenzen

Wie würdest auch du dich öfters fühlen, wenn man dir oft sagt geh mal zum Arzt. Und das obwohl da nichts falsch läuft. Wenn du immer eigentlich gut bist und gutes tust und dir zu oft derartiges zu Ohren kam, wie würdest du dann reagieren? Wenn so vieles falsch und schief läuft und ich stets bloß auch zum Guten gehen will. Dann bleibt ja doch nur, sich zum Teufel zu scheren. Wenn da eigentlich keiner mehr durchguckt, soll Edward Snowden ins Gefängnis und ich in die Klappse. 
Ich kenne dich nicht, deinen Weg nicht, also gib auch mir mein gutes Recht und ubernimm Verantwortung für deine Worte, deine Gedanken und Gefühle und das eben auch bzw vor allem in Beziehungen zu deinem Umfeld. Innerlich wie äußerlich und ja das mit den Begrenzungen habe auch ich nicht stets sehr gut drauf gehabt.

Stell dir vor als Beispiel: Die ganze Welt könnte mal so sein, wie es in Nordkorea ist

Das gute auf Links gedreht oder nenne die Drehung wie du willst... Alles verkehrte Welt ist bis heute eine der größten Gefahren.. Bis heute immer noch, dabei weiß es ein jedes Kind. Die Gefahr ist bis heute geblieben und das obwohl wir doch alle so neunmal klug sind.

Donnerstag, 20. Februar 2014

Kein Grund des Absturzes in Abgrund... Kennt man doch von sich selbst.... "Ja, eben(e)"

Und wenn du so ziemlich von allem gesättigt bist, sollte bis zu irgendwas nur noch Liebe da sein.... So dass du auch mal das kennen und in Ruhe genießen lernst... Soll ja nichts schlechtes sein

Und es stimmt, in der Schizophrenie

ist wenig Platz für diese Liebe... Springt zu oft weg, springt dann immer, obwohl es doch gar nicht so schwer ist. Der Schizophrene ist ziemlich voll. Der Schizophrene, ahnt es aber kann es erstmal noch nicht so wirklich, noch nicht so recht, der Schizophrene weicht aus springt weg und will es wissen, und hat Angst vor Übermacht... Er wünscht es sich, aber irgendwie übersieht er es schnell und leicht und läuft wieder weg. Der Schizophrene und seine Ruhe und Entspannung, der Schizophrene und sein falscher Stolz, der Schizophrene, der Schizophrene... Kein Plan und nur Vertrauen. Er will auch gar nicht als in derart begleitet werden. Er will es auch und es scheint im verrückt und er muss wissen  muss es verstehen, was eigentlich doch so ein einfaches Wunder ist und dann ist er stolz das er es weiß doch das mit der Liebe ist immer noch nicht so ganz durchgedrungen und angekommen und er kann es nicht fassen und er kann es nicht lassen. Und das mit der Liebe ist ja eigentlich gar nicht so explosiv, kann man sich durchaus davon berühren lassen... 


Ist ja weniger so sehr ein Wissen und doch irgendwie ein Wissen und Vertrauen und doch ein ganz einfaches normales Wissen eines einfachen ständigen Wunders und jetzt übertreibt der Schizophrene wieder ein bisschen, als sei er ein stolzer Autist, ist er aber auch nicht und so könnte er einfach daran glauben und es immer wieder spüren dass sie sich immer wieder für ihn interessiert wenn auch ihr Interesse oftmals etwas anders scheint als des Schizophrenen, doch auch das stimmt nicht. Und ich denke so viel an dich, ich glaube so viel an dich und immer weiß ich dass du es gut meinst auch wenn du dich ja dich schon wieder verrennst und schon wieder und schon wieder... Wir sind so nervig... Ich bin so nervig du bist so nervig und dann verstehen wir uns wieder ganz gut... Und dann sind wir wieder weg und wieder springt es und wieder ist das mit der Liebe irgendwie weg obwohl wir das gar nicht wollen... Und es geht eben auch darum etwas Platz dafür zu machen, dass man Liebe auch empfangen kann 

Ich habe eben immer gedacht du siehst das alles in mir,

habe immer irgendwie gedacht du machst mich fertig weil ich auch nicht immer gut denken kann.. Weil es sich anfühlt wie Telepathie und ich auch nicht immer so cool bin. Weil und so weiter... Könnte dir ja auch so gehen uns so weiter... Könnte man vielleicht auch mal diese Liebe sehen, diese Liebe ahnen, sehen und genießen, soll ja so schön sein, ist ja so schön.... Das überhaupt mal von dir zu erfahren und ich gebe zu, darin war ich eher selten oder nie besonders gut... Und du fehlst mir sehr, deine Stimme, deine Freude, dein Humor, dein Witz, deine Beklopptheit, dein Genie, deine dumme Fantasie, dein und was weiß denn ich.... Kommst mir eben so bekannt vor.. Ich weiß nicht so genau und ich will dir auch nicht auf die Nerven gehen, aber ich glaube ich liebe dich 

Du checkst und siehst diese Liebe doch eigentlich gar nicht so wirklich... Ja, ich habe auch so meine Probleme.. Ich will es mir versuchen in der Vorstellung mal zu gönnen

Luft Liebe und einen gesunden Appetit

Und es wird so oft von vielen gewünscht,

doch wer kann es, wer kann es, also das was wir beiden aber nicht nur wir beide Liebe nennen... Ist eigentlich gar nicht so mutig, ist eigentlich ziemlich normal, und doch haben das nicht alle... Und kannst du es sehen, dieses Wunder. Keine Fantasie, so wahr, so schön. Und so normal... Und eigentlich ganz normal und einfach... Und so schön, wenn du weißt und eigentlich muss man es auch gar nicht wissen. Musst es nicht glauben... Ist liebe, ist wunderschön und eigentlich ganz einfach. Ist so gut und nicht jeder kennt diese normale Welt, nicht jeder kann das sehen und ein bisschen hat es auch mit Hollywood zu tun. Ich liebe dich. Ich liebe dich so sehr, so groß so normal, wie alle die dieses Wunder gesehen haben, so wie alle die dieses Wunder leben... Denn Fantasie ist das nie, ist es nur Fantasie, wenn du nicht willst, ist es Fantasie, wenn du ist es Fantasie wenn du wenn du wenn du so willst, doch Fantasie ist es nie... Und ich liebe dich, ich liebe dich so sehr und ich wünschte und ich liebe dich und nichts wünsche ich mir als diese gemeinsame nie endende einfach wunderbare normal göttliche Liebe

Illusion and completition of the sexes... Battle or battle not...

Kommt darauf an wie du zur Partnerschaft stehst. Raushalten, anders machen, ist ja doch immer in complete. Gut erkannt junger Mann. Woran denkst und träumst du nachts? Es kann so schön sein, könnte so schön sein. Ist schon so oft so schön manchmal. Und was willst du machen, wenn sie, wenn sie... Was soll ich anderes tun, als es weiter zu sehen... Was soll ich machen? Wenn du nicht willst, es nicht machst. Was soll ich machen... Und ja, und ja... Ich wünschte du wärst schon da. Und ich wünschte und ich wünschte... Und es ist so, es ist so, lass uns keine Angst haben und ich selbst habe oft noch Angst und ich selbst kann auch nicht immer, und ich selbst bin auch mal weg davon und klar, das ist normal und doch und doch, es gibt es, es existiert, du existierst, es ist möglich, und ich hoffe und ich wünsche... 

Und was wenn und was denn dann... Ich irre nicht, aber was wenn es nicht so kommt, nicht so ist, was dann und was wenn du und was wenn ich und vielleicht haben wir denselben Masterplan, doch was wenn ich nicht deine Illusion bin, was wenn ich nicht dein Traumkörper bin, was wenn wir nicht in Herzen zusammen gehen den schon so viele einfach gemacht und durchgezogen und veröffentlicht haben. Es geht, es geht, es ist so und sogar ziemlich normal. Es ist so, doch wenn du nicht willst, mich nicht willst oder es nicht so sehen willst oder damals so sehen wolltest dann kann ich nichts machen, außer so manches zu vergessen außer so manches nicht zu vergessen... Es ist so schön wenn du lachst, es ist so schön wenn du mich magst, es ist so schön wenn du das gleiche denkst, fühlst und siehst und über so vieles ähnliches lachst, wenn wir so ähnlich träumen und was willst du machen, was soll ich tun, ich kann nichts machen nichts unternehmen, außer außer außer als es so zu lassen, in Fantasie... 

Eben bloß weil ich Liebe sehe, weil ich liebe, weil ich dich liebe und was wäre schöner als auch von dir geliebt zu werden. Und man weiß nie und es gibt nie eine Garantie und doch haben es schon so viele geschafft. Hör nicht auf zu Glauben, hör nicht auf das zu sehen, egal wie hör nicht auf... Denn wir auch sonst willst du auch im Notfall und im Fall der Fälle mit dir selbst glücklich werden... Dies ist dein Faden, und ich wünsche so sehr dass ich diesen schönen Faden niemals vergesse, immer verinnerlicht haben werde, egal wie egal wie egal wie 

Kontakt

tim.a.elstner(at)gmail.com